Nazar: 2.450 Euro Strafe für Strache-Attacke

Wien

Nazar: 2.450 Euro Strafe für Strache-Attacke

Der Verbal-Streit zwischen dem Musiker und dem Politiker hat ein gerichtliches Nachspiel.

Schlechte Nachrichten für Rapper Nazar: Der 30-Jährige muss 2.450 Euro Strafe zahlen – das Bezirksgericht Innere Stadt Wien hat ihm 70 Tagessätze zu je 35 Euro wegen Beleidigung aufgebrummt. Der Grund: Nazar hatte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache bei einem Konzert in der Wiener Arena am 13. Februar als einen „Hurensohn“ beschimpft.

Strache klagte den Rapper
Der „Beef“ (Streit) zwischen den Beiden war perfekt, als Nazar seinen „Diss“ (Abneigung) gegenüber Strache bei dem Amadeus Award Ende März wiederholte. Strache hatte davor in Richtung Nazar geätzt, dass man Niveau eben nicht kaufen könnte.

Schlussendlich klagte der Parteichef den Rapper – das Bezirksgericht gab ihm jetzt Recht. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig – Nazar ist momentan in Berlin unterwegs.