Jörg Haiders letzte Stunden Jörg Haiders letzte Stunden

Keine Drogen im Blut

 

 

Jörg Haiders letzte Stunden

Die letzten Stunden im Leben des Jörg Haider:

slideShow

Am Freitagvormittag hatte Haider bei der Friedhofs-Gedenkveranstaltung an den Kärntner Abwehrkampf teilgenommen. Kärnten gedachte an jenem Freitag, der 88. Wiederkehr des Tages der Kärntner Volksabstimmung. Danach hatte er bei einer Lehrlings-Ehrung teilgenommen.

Klagenfurt, 16:30 Uhr, Café Moser Verdino:
Im Klagenfurter Hotelcafé Moser-Verdino gibt Haider der Kleinen Zeitung sein letztes Interview . Danach fährt er heim, um sich auszuruhen und für Abendtermine umzuziehen. Er wechselt den Kärntner Anzug gegen ein beiges Leder-Sakko, Jeans und ein rosa Hemd. Entgegen ersten Meldungen gibt der Landeshauptmann seinem Chauffeur Friedl Schwager an diesem Freitag ab 19 Uhr frei, weil die Tage davor sehr stressig waren. Kurz nach 19 Uhr verlässt Haider seine Wohnung in Klagenfurt und setzt sich selbst ans Steuer seines Dienstwagens.

Klagenfurt, 19.30 Uhr, Kardinalsplatz:
Haider schmückt die Eröffnung der neuen Bar Bem ­Vindo am Klagenfurter Kardinalplatz. Dem Betreiber Hans-Peter Gasser gehört auch das Lokal Zum Stadtkrämer in der Spitalgasse 11 – ein Szene-Treff.

Velden, 21:45 Uhr:
Haider besucht die Präsentation des neuen Hochglanzmagazins Blitzlicht-Revue im Veldener Schicki-Lokal Le Cababaret. Laut Gastgeber Egon Rutter wirkt der Landeschef nüchtern und glänzt wie immer auch im Smalltalk. Um 22 Uhr scherzt Haider mit dem Haubenkoch des Spielcasinos (im gleichen Haus), danach gibt er dem Radiosender Antenne Kärnten ein launiges Interview.

Velden, 22:30 Uhr:
Der VW Phaeton rollt aus der Tiefgarage des Casinos. Haider hat das Fest also viel früher verlassen als bisher bekannt. Nicht um Mitternacht, sondern um halb elf. Danach gibt es ein mysteriöses Zeitloch, das auch Haiders Sprecher Stefan Petzner beschäftigt: "Da fehlt uns ein Puzzle. Wir sind alle ratlos.“

Lücke von 45 Minuten: Wo war Haider von 22:30 bis 23:15 Uhr?

Klagenfurt, 23:15 Uhr
Haider taucht 45 Minuten später mit einem Unbekannten im Treff Zum Stadtkrämer auf (Fahrtzeit von Velden ca. 15 Minuten) und unterhält sich mit dem jungen Mann (Identität der Polizei bekannt). Beide trinken Unmengen (Augenzeugen berichten von einer ganzen Flasche Wodka). Der Landeshauptmann schwankt, als er draußen beim Auto mit dem Jüngling die Handynummern austauscht.

01.05 Uhr:
Haider setzt sich trotz Warnungen ans Steuer und fährt Richtung Bärental.
Ein Auto fährt vor dem BZÖ-Chef, eine Frau sitzt drinnen. Haider fährt die Lenkerin zu langsam. Er überholt den Pkw. Als er sich wieder auf der rechten Fahrbahnspur befindet, gibt Haider Gas und beschleunigt auf ca. 170 km/h (bei einer erlaubten Gechwindigkeit von 70 km/h).

Dann kommt es zur Tragödie: Der Phaeton rammt mehrere Verkehrsschilder, gerät mit dem linken Vorderrad auf eine Böschung, mäht eine Thujenhecke nieder, kracht gegen den Betonpfeiler eines Gartenzaunes und prallt gegen einen Hydranten.

Danach überschlägt sich das Auto mehrmals und kommt auf der Fahrbahn wieder zum Stehen. Die Unfallspur zieht sich über rund 150 Meter. Beide Vordertüren wurden weggerissen.

Obwohl der VW Phaeton eine der sichersten Limousinen ist, hatte Haider nach dem Aufprall keine Überlebenschance. Der Mix aus Geschwindigkeit (Haider war, wie nachträglich festgestellt, mit 170 km/h unterwegs gewesen) und Alkohol (1,8 Promille!) waren die Unfallursache. Fremdverschulden wird ausgeschlossenm, Drogen wurden nicht nachgewiesen. Laut Kuratorium für Verkehrssicherheit besteht bei 0,5 Promille das doppelte, bei 0,8 Promille das fünffache Unfallrisiko. Haider hatte 1,8 Promille.

1.18 Uhr:
Die Pkw-Lenkerin, die Haider kurz zuvor überholt hatte, alarmiert Polizei und Rettung. Haider wird nach Eintreffen der Rettungskräfte sofort ins Unfallkrankenhaus gebracht. Haider stirbt bei der Fahrt ins Krankenhaus. Die Ärzte stellen fest, dass die Halswirbelsäule komplett gebrochen ist, der linke Oberarm nahezu abgetrennt. Der Leichnam wurde zur Obduktion freigegeben. Die gerichtsmedizinische Untersuchung ergab: Haider hatte 1,8 Promille im Blut. Sein Sprecher und designierte BZÖ-Chef Stefan Petzner bestätigte die Alkoholisierung am Mittwoch, 15.10.2008.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Erste Gemeinde verbietet Burkini
Niederösterreich Erste Gemeinde verbietet Burkini
Nach einem Antrag seitens der FPÖ Hainfeld ist der "Burkini" im Hainfelder Schwimmbad verboten. 1
Mit "Heil Hitler" durch Graz
Aufregung Mit "Heil Hitler" durch Graz
Ein dubioser Wagen tourt seit einigen Tagen durch die steirische Landeshauptstadt. 2
Rätsel um missgebildete Babys im Bregenzerwald
Was steckt dahinter? Rätsel um missgebildete Babys im Bregenzerwald
Rätsel um Fehlbildungen: In Vorarlberg sind Bevölkerung und Behörden beunruhigt. 3
Bade-Drama um 13-jährigen Asylwerber
Neufelder See Bade-Drama um 13-jährigen Asylwerber
Das Rote Kreuz und eine Tauchstaffel waren bei der Suchaktion im Einsatz. 4
OÖ: 2-Jährige von Lkw überrolt - tot
Drama OÖ: 2-Jährige von Lkw überrolt - tot
Kind rannte seitlich gegen von Bauernhof ausfahrenden Lkw - Keine Überlebenschance. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Mitterlehners Statement nach dem Urteil
Wahlwiederholung Mitterlehners Statement nach dem Urteil
Vizekanzler Reinhold Mitterlehner stand den ORF Reportern Rede und Antwort.
Hofer zur Wiederwahl
BP-Wahlwiederholung Hofer zur Wiederwahl
Die drei Nationalratspräsidenten Doris Bures, Karl-Heinz Kopf und Norbert Hofer übernehmen nun interimistisch das Amt des BP.
Heinz Fischer über die Neuwahl
Statement Heinz Fischer über die Neuwahl
Der scheidende Bundespräsident Heinz Fischer spricht über das Urteil des Verfassungsgerichtshofes.
Stichwahl aufgehoben: Urteilsverkündung
Verfassungsgerichtshof Stichwahl aufgehoben: Urteilsverkündung
Die Bundespräsidentenstichwahl vom 22. Mai 2016 muss zur Gänze wiederholt werden.
Kanzler Kern über die Neuwahl
Wahlanfechtung Kanzler Kern über die Neuwahl
Statement des Bundeskanzlers zum Spruch des VfGH zur Bundespräsidentenwahl.
Transgender-Verbot in Armee aufgehoben
US-Militär Transgender-Verbot in Armee aufgehoben
Bereits jetzt dienen einer Studie zufolge rund 2500 Menschen in der Armee, die sich nicht mit den biologischen Geschlechtsmerkmalen identifizieren können, mit denen sie geboren wurden.
Lassen Sie keine Ausländer bei sich arbeiten
Polizei warnt Lassen Sie keine Ausländer bei sich arbeiten
Der Appel der Polizei: "Keine ausländischen Arbeiter bei sich zu Hause arbeiten lassen, sondern Arbeiten, die zu machen sind, von einem Österreicher erledigen zu lassen."
Arbeitslosigkeit im Juni gesunken
Um 0,1 Prozent Arbeitslosigkeit im Juni gesunken
Derzeit sind in Österreich damit 386.772 Menschen ohne Job.
Erneut Messerattacke in Israel
Israel Erneut Messerattacke in Israel
Am Donnerstag hat ein Palästinenser in der israelischen Stadt Netanya zwei Menschen mit einem Messer angegriffen, eine dieser Personen wurde schwer verletzt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.