Messerstecherei beim Ramadan-Fastenbrechen

Weil 16-Jähriger nicht mitessen durfte

Messerstecherei beim Ramadan-Fastenbrechen

Wie üblich im Ramadan, hatte ein 16-Jähriger Muslim aus Wien-Rudolfsheim den ganzen Tag über gefastet. Nach Sonnenuntergang hatte er nur noch einen Wunsch: beim sogenannten Fastenbrechen endlich etwas zu essen.

Ungastlich
In einem Wohnhaus in der Grenzgasse wollte er deshalb gegen 20.40 Uhr am Fastenbrechen von zwei jungen Bekannten teilnehmen. Doch die lehnten kategorisch ab, weil es gerade genug für sie beide gab.

Der 16-Jährige rastete aus, zog ein Küchenmesser und ging auf den 20-jährigen „Gastgeber“ los. Mehrfach stach er auf den Bekannten ein, verletzte ihn am linken Oberarm und an der linken Schulter. Schwer verletzt kam das Opfer ins Spital, der namentlich bekannte 16-Jährige ist auf der Flucht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen