Sonderthema:
Muren-Alarm in St. Lorenzen Muren-Alarm in St. Lorenzen Muren-Alarm in St. Lorenzen Muren-Alarm in St. Lorenzen

Aufräumarbeiten

© APA

© TZ Österreich

© TZ Österreich

 

Muren-Alarm in St. Lorenzen

Nächste Horror-Meldung aus der Steiermark: Die Ortschaft St. Lorenzen im Paltental kommt nicht zur Ruhe. Nachdem ein weiterer Hangrutsch vermutet worden war, wurde kurzzeitig Alarmstufe Rot ausgegeben. Das Bundesheer musste zwischenzeitlich seine Arbeiten einstellen. Zwei Hubschrauber des Bundesheeres sind aufgestiegen, um die Lage zu erkunden.

Die Ereignisse im LIVE-Ticker zum Nachlesen:

17.28 Uhr: Prognose: Gewitter am Wochenende
Für Freitag ist eine Verschnaufpause prognostiziert, aber am Wochenende sind "heftige Gewitter möglich, mit lokalem Starkregen", so die Prognose der ZAMG. "Mit Glück gehen die Gewitterzugstraßen am Problem-Gebiet vorbei, das Potenzial ist aber da", warnte Meteorologe Hannes Rieder.

17.16 Uhr: Entwarnung in St. Lorenzen
In St. Lorenzen lagen kurzzeitig die Nerven blank. Nachdem ein Beobachter bemerkt hatte, dass der Fluss weniger Wasser führt, gab es Alarm. Es wurde befürchtet, dass sich an einer Verklausung Wasser gestaut hatt. Das Bundesheer stellte die Arbeiten ein und schickte zwei Hubschrauber auf Erkundung. Nach etwas mehr als einer Stunde dann die erlösende Nachricht: Fehlalarm! Die Aufräumarbeiten gehen weiter.

17.08 Uhr: Kritik an Kürzungen bei Schutzbauten kommt unterdessen von der Gewerkschaft Bau-Holz. Bundesvorsitzender Josef Muchitsch äußert in einer Aussendung die Hoffnung, dass die zuständigen Politiker bei ihren Besuchen im obersteirischen Katastrophengebiet erkennen, dass "Budgetkürzungen bei der Wildbach- und Lawinenverbauung kontraproduktiv sind." Bis 2016 werde das Budget für Schutzbauten bundesweit um 40 Millionen Euro gekürzt, so Muchitsch.

17.05 Uhr: Soeben erreichen uns weitere Bilder aus St. Lorenzen: Helfer halten eine Einsatzbesprechung im Ort.

Einsatzbesprechung in St. Lorenzen
Besprechung in St. Lorenzen; Foto: TZ Österreich

16.51 Uhr: Die Aufräumarbeiten im obersteirischen St. Lorenzen gehen weiter.

Arbeiten in St. Lorenzen
Arbeiten in St. Lorenzen; Foto: TZ Österreich

16.41 Uhr: Gefahr gebannt
Der Alarm in St. Lorenzen ist wieder aufgehoben. In der Zeit von 15.00 bis 16.15 Uhr mussten die Aufräumarbeiten eingestellt werden; niemand durfte arbeiten. Arbeiter, Soldaten und Bewohner mussten sich bei der Kirche versammeln. Jetzt ist die Gefahr gebannt.

16:10 Uhr: Unser ÖSTERREICH-Redakteur ist vorort: Er berichtet von Panik in St. Lorenzen. Die Bewohner weinen. Der Ort wird evakuiert.

16:03 Uhr: Geologen machen sich nun an die Arbeit: Sie sollen untersuchen, was genau passiert ist und wie die Gefahrenlage genau einzuschätzen ist. Es wird befürchtet, dass durch den Hangrutsch der Bach erneut gestaut wird und sich dadurch eine weitere Mure wie vergangenen Samstag lösen könnte. +++ Wir berichten hier LIVE aus St. Lorenzen +++

prognose.jpg

15:55 Uhr: Die Bewohner von St. Lorenzen wurden soeben aufgefordert, den Ort zu verlassen. Niemand darf sich weiter an den Aufräumarbeiten beteiligen. Es herrscht Muren-Alarm.

15:44 Uhr: Die Wetter-Experten warnen vor neuen Unwettern, besonders am Wochenende. Alle Infos dazu finden Sie hier >>

15:30 Uhr: Noch gibt es keine Berichte, ob neue Schäden entstanden sind. Es wurde Alarmstufe Rot ausgeben.

Das Ausmaß der Zerstörung durch die Mure vom vergangenen Samstag sehen Sie hier:

Diashow Luft-Bilder: So zerstört ist St. Lorenzen
 Die Gemeinde im Paltental (Bezirk Liezen, Steiermark) wurde von einer Mure verschüttet.

Die Gemeinde im Paltental (Bezirk Liezen, Steiermark) wurde von einer Mure verschüttet.

 Die Gemeinde im Paltental (Bezirk Liezen, Steiermark) wurde von einer Mure verschüttet.

Die Gemeinde im Paltental (Bezirk Liezen, Steiermark) wurde von einer Mure verschüttet.

 Die Gemeinde im Paltental (Bezirk Liezen, Steiermark) wurde von einer Mure verschüttet.

Die Gemeinde im Paltental (Bezirk Liezen, Steiermark) wurde von einer Mure verschüttet.

 Die Gemeinde im Paltental (Bezirk Liezen, Steiermark) wurde von einer Mure verschüttet.

Die Gemeinde im Paltental (Bezirk Liezen, Steiermark) wurde von einer Mure verschüttet.

 Die Gemeinde im Paltental (Bezirk Liezen, Steiermark) wurde von einer Mure verschüttet.

Die Gemeinde im Paltental (Bezirk Liezen, Steiermark) wurde von einer Mure verschüttet.

 Die Gemeinde im Paltental (Bezirk Liezen, Steiermark) wurde von einer Mure verschüttet.

Die Gemeinde im Paltental (Bezirk Liezen, Steiermark) wurde von einer Mure verschüttet.

1 / 6
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Drei Tote bei Amoklauf in Vorarlberg
Auf Konzertgelände Drei Tote bei Amoklauf in Vorarlberg
Ein 27-Jähriger tötete zwei Menschen und richtete sich anschließend selbst. 1
Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Meterhohe Flammen Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Meterhohe Flammen bei Dachbrand in Wien: vermutlich keine Verletzten. 2
Verwirrter bedrohte Passanten am Stephansplatz
Wien Verwirrter bedrohte Passanten am Stephansplatz
Der 62-Jährige bedrohte Passanten mit einem Elektroschocker. 3
Amoklauf: Mann schoss mit Kalaschnikow in die Menge
3 Tote in Vorarlberg Amoklauf: Mann schoss mit Kalaschnikow in die Menge
Der 27-jähriger Vorarlberger schoss mit der Kalaschnikow wahllos in die Menge. 4
Autobus mit Kindern auf A1 verunglückt
Bei St. Pölten Autobus mit Kindern auf A1 verunglückt
Zehn Schüler wurden beim Crash leicht verletzt. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
News TV News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
Themen: Van der Bellen trifft Regierung, Hofer spricht mit Fischer, Feuerinferno in Wien
Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Schweiz, Religion Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Pierre Vogel nimmt Stellung zu der Verweigerung eines Handschlags seitens muslimischer Schüler ihren Lehrern gegenüber. Er meint: Es geschieht nicht aus Respektlosigkeit, sondern vielmehr aus Respekt.
Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
In der Hofburg Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
Noch-Bundespräsident Heinz Fischer hatte ein Gespräch mit FP-Kandidaten Norbert Hofer.
Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Afghanistan Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Unterdessen ernannte die islamistische Taliban-Miliz einen Religionsexperten zu ihrem neuen Anführer.
Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
Florenz Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
200 Meter langes Loch ließ Straße in Florenz absacken.
Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Fussball EM 2016 Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Die Stars der deutschen Elf sind mit Kinderfotos auf der beliebten Schokolade. Darunter auch Spieler mit Migrationshintergrund. Pegida-Fans entsetzt - laufen Sturm gegen Ferrero.
Armee sucht nach vermissten Journalisten
Kolumbien Armee sucht nach vermissten Journalisten
Zwei Reporter waren im Nordosten des südamerikanischen Landes unterwegs, um über die spanische Journalisten Salud Hernandez zu berichten, die auch vermisst wird.
Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland hat die Räumung des Camps an der griechisch-mazedonischen Grenze fortgesetzt.
Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Alsergrund Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Meterhohe Flammen bei Dachbrand in Wien: vermutlich keine Verletzten.
Van der Bellen trifft Kern
Antrittsbesuch Van der Bellen trifft Kern
Der nächste Bundespräsident Österreichs Alexander Van der Bellen trifft SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.