Spatenstich für drei neue Parks

Seestadt Aspern

Spatenstich für drei neue Parks

Um für hohe Lebens- und Arbeitsqualität in aspern Die Seestadt Wiens zu sorgen, werden auf einer Fläche von 80.000 Quadratmetern bis April 2015 drei neue Grün- und Erholungsflächen errichtet: der zentral gelegene Seepark, der Yella-Hertzka- und der Hannah-Arendt-Park.

Umweltstadträtin Ulli Sima und der Donaustädter Bezirksvorsteher Norbert Scheed starteten die Bauarbeiten am 26. Mai 2014 mit einem Spatenstich. In den nächsten Jahren sind weitere 15 Millionen Quadratmeter neue Grün- und Erholungsflächen für die wachsende Stadt geplant.

Attraktiver Erholungsraum

Von links: BV Norbert Scheed, Umweltstadträtin Ulli Sima und Gerhard Schuster, Vorstandsvorsitzender der Wien 3420 Aspern Development AG, beim Spatenstich

Umweltstadträtin Ulli Sima: "Die neuen Parks werden dafür sorgen, dass die BewohnerInnen Lebensqualität direkt vor der Haustüre genießen können - immerhin sind fast 50 Prozent der Grundfläche in der Seestadt öffentlicher Raum mit attraktiven Erholungsräumen."

Bezirksvorsteher Norbert Scheed: "Es geht nicht nur um die Bebauung des Landes, sondern um die Entwicklung eines Lebensraumes, der den Menschen in der Seestadt Grün- und Wasserfläche inmitten des Stadtgebietes bietet."

Seepark: das Herz der Seestadt

Herzstück der künftigen Seestadt ist der Seepark mit einer Gesamtfläche von 44.600 Quadratmetern. Die Gestaltung dieses Parkteils erinnert an eine Seenlandschaft. Neben dem Hauptweg gibt es eine sekundäre Erschließung. Diese Wege liegen in den weichen Senken des Geländes und vermitteln das Gefühl von "Parkinseln". Geplant sind Sitzmöbel, Sportgeräte und Spielflächen. Alle Park- Elemente haben ein auf den See bezogenes Thema wie zum Beispiel "Fischer Fritzens Netze" - Liege- und Klettermöbel mit Blick auf den See. Weiters wird es spezielle Wippen geben, die sogenannte "See-Pferdchen-Herde", die an hüpfende Pferde erinnern und Kinderherzen höher schlagen lassen wird.

Besonderes Augenmerk gilt natürlich der Bepflanzung der Uferbereiche des 5 Hektar großen Grundwassersees. Der Seepark wird mit ausreichend Sitz- und weiterem Nutzmobiliar ausgestattet. Alle Bereiche des Parks sind barrierefrei gestaltet.

Eckdaten

  • Gesamtfläche: circa 44.600 Quadratmeter
  • Gesamtkosten: 4.723.000 Euro (kofinanziert von der EU)
  • Bauende: April 2015

Yella-Hertzka-Park: naturnah und kinderfreundlich

Der Yella-Hertzka-Park mit einer Fläche von 21.490 Quadratmetern weist einen starken Bezug zu den angrenzend entstehenden Wohnbebauungen auf. Die Grundeinheit dieses Parkteils bildet eine extensive Blumenwiese. Ein Schleier aus unterschiedlichen Gehölzen mit besonderer Blüte oder Herbstfärbung durchzieht den Park.

In die Wiesenlandschaft sind fünf charakteristische Quartiersinseln mit speziellen Angeboten für unterschiedliche Gruppen von Nutzerinnen und Nutzern integriert, die von großzügigen Rasenflächen umgeben sind. Kleinere Staudeninseln sorgen für weitere Vielfalt im Park. Im Norden wird der Park durch eine von Alleebäumen und Strauch-Gräser-Pflanzungen begleitete großzügige Promenade gefasst. Kinder und Jugendliche werden durch eine modellierte Kunststofflandschaft zum Rennen und Klettern angeregt. Nahe beim See wird es Gelegenheit zu ausgelassenem Wasserspiel geben. Die unter anderem als Gartenpionierin bekannte Namensgeberin Yella Hertzka wird durch "Yellas Kindergarten" gewürdigt, der als Kleinkinderspielplatz ausgestaltet wird.

Eckdaten

  • Gesamtfläche: circa 21.490 Quadratmeter
  • Gesamtkosten: 1.884.000 Euro (kofinanziert von der EU)
  • Bauende: April 2015

Hannah-Arendt-Park: offenes Verbindungselement

Der Hannah-Arendt-Park wird rund 14.750 Quadratmeter groß sein. Er wird an der Schnittstelle zwischen Wohngebiet, Geschäftszeile und Bildungscampus als nutzungsoffener, urbaner Freiraum definiert, der sich mit dem umliegenden Stadtraum verknüpft. Den Park strukturieren zwei Ringe: Ein äußerer Ring dient als Schnittstelle zu den umliegenden Stadträumen, ein innerer Ring umfasst die grüne Mitte und verbindet die verschiedenen Nutzungen.

Eckdaten

  • Gesamtfläche: circa 14.750 Quadratmeter
  • Gesamtkosten: 1.500.000 Euro (kofinanziert von der EU)
  • Bauende: April 2015

Hundezonen und Nachbarschaftsgarten

Bereits im April 2015 werden die drei Parks eröffnet. Zeitgleich werden im neuen Stadtteil zwei Hundezonen errichtet. Ab Herbst 2015 wird es für die Bewohnerinnen und Bewohner das Angebot eines Nachbarschaftsgartens im "Madame-d'Ora-Park" geben. Insgesamt umfasst aspern Die Seestadt ganze 240 Hektar, das sind 340 Fußballfelder. Die ersten Bewohnerinnen und Bewohner werden Ende 2014 einziehen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten