Sonderthema:
Top-Model starb bei 150 km/h Top-Model starb bei 150 km/h

Große Trauer

 

© APA/ANDREAS TISCHLER

Top-Model starb bei 150 km/h

Die Nachricht über den Tod des Topmodels aus Neusiedl an der Zaya verbreitete sich nicht nur in der Region wie ein Lauffeuer – über Blogs und die Facebook-Community erreichte die Nachricht von Marie-Christines Agentur Wiener Models schnell auch die Modemetropolen Paris, London, New York.

Berührende Worte auf Agentur-Homepage
„Leider müssen wir bekannt geben, dass unsere Marie-Christine in der Nacht von 2. auf 3. März bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Wir wünschen vor allem ihrer Mutter die Kraft und Stärke, diesen Schicksalsschlag zu tragen. Wir werden das frohe, strahlende Wesen dieses wunderschönen, jungen Mädchens immer in Erinnerung tragen.“

Die Verwandten der 17-Jährigen, die in die Kindergartenpädagogik-Schule in Mistelbach ging und die aber mit ihren 1,79 Metern eine Weltkarriere auf dem Laufsteg anstrebte, sind in Tränen aufgelöst. Ein Onkel zu Österreich: „Jeder hier im Weinviertel kannte und mochte Marie-Christine. Wenn sie ins Bad oder zu einer Veranstaltung kam, hat jeder hingeschaut. Sie war wirklich eine Erscheinung.“

Marie-Christine starb um 5.40 Uhr im Spital
Das Unglück um die Gewinnerin des renommierten Wettbewerbs „Supermodel of the Year“ nahm Dienstagabend seinen Lauf, als Martschi (so ihr Spitzname) in den Wagen ihres guten Bekannten Bernhard G. (19) stieg. Von Dobermannsdorf machten sich die zwei im Golf des Präsenzdieners auf in Richtung Hohenau an der March, um dort die Clique und ihren Freund Lukas zu treffen. Doch das Paar sollte nie ankommen. Um 19.15 Uhr verlor der Lenker in einer lang gezogenen Kurve der B 48 die Herrschaft über das Fahrzeug. Es hatte geregnet, die Straße war glitschig und Bernhard G. viel zu schnell unterwegs. Das lässt sich aus der Aussage eines ermittelnden Polizisten schließen, der auf die Frage, wie schnell der VW unterwegs war, meint: „Schauen Sie sich die Fotos von der Unfallstelle an. Das sagt alles.“ Vermutlich mit über 150 statt der erlaubten 100 km/h rasten die beiden gegen den Baum. Bernhard starb sofort, Marie-Christine um 5.40 Uhr Mittwoch früh im Krankenhaus.

Im Interview spricht Marie-Christine Gessingers Großvater Heinfried über seine Trauer:
ÖSTERREICH: Herr Gessinger, welche Gefühle haben Sie, wenn Sie an den Tod von Marie-Christine denken?
Heinfried Gessinger: Die Gefühle kommen und gehen in Wellen. Ich war am Nachmittag bei der Unfallstelle. Dort wirkt alles, als wäre man in einem Film. Marie-Christines Freunde haben am Baumstumpf ein Bild von ihr aufgestellt. Kerzen brennen. Man geht durch Glassplitter, Ölspuren und Schmutz. Man glaubt, es sei nicht real.
ÖSTERREICH: Hatten Sie schon Zeit zum Trauern?
Gessinger: In den letzten Stunden war ich durch Anrufe und organisatorische Dinge abgelenkt. Aber ich werde morgen am Nachmittag in meine Tischlerei gehen und für Marie-Christine ein Kreuz aus Mahagoni schnitzen. Da bin ich dann für mich alleine.
ÖSTERREICH: Was haben Sie an Marie-Christine geliebt?
Gessinger: Sie war trotz ihrer Jugend eine unglaublich starke Persönlichkeit, bildhübsch, fast 1.80 m groß. Und Marie-Christine hat immer viel gelacht. Diese typisch grantige Art der Österreicher war ihr fremd.
ÖSTERREICH: Marie-Christine wäre am Samstag 18 Jahre geworden...
Gessinger: In unserem Partykeller wollte sie mit 20 Freunden feiern. Marie-Christine hat schon die ganze Deko mit meiner Frau eingekauft gehabt.
ÖSTERREICH: Wie geht es den Eltern in diesen Stunden?
Gessinger: Die beiden sind gebrochen. Denn ihr Kind kommt nie wieder.
Ida Metzger

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
U6-Anrainer: “Alle sollen  sehen, wie es  bei uns zugeht”
Brutale Drogen-Dealer U6-Anrainer: “Alle sollen sehen, wie es bei uns zugeht”
Es sind Szenen, die keiner haben will. Sie spielen sich aber täglich an der U6 ab. 1
Drei Tote bei Amoklauf in Vorarlberg
Auf Konzertgelände Drei Tote bei Amoklauf in Vorarlberg
Ein 27-Jähriger tötete zwei Menschen und richtete sich anschließend selbst. 2
Verwirrter bedrohte Passanten am Stephansplatz
Wien Verwirrter bedrohte Passanten am Stephansplatz
Der 62-Jährige bedrohte Passanten mit einem Elektroschocker. 3
Hotspot U6: Bürger wehren sich
Hilferuf Hotspot U6: Bürger wehren sich
Der Gürtel und die U6-Stationen sind zu Drogenumschlagplätzen verkommen. 4
Aufregung um Hofer-Werbung von Hello Kitty
Facebook-Posting Aufregung um Hofer-Werbung von Hello Kitty
Sogar der Hello Kitty Store gibt nun seine Wahlempfehlung ab. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Hofer bittet seine Wähler Ergebnis zu akzeptieren
Hofburg-Wahl Hofer bittet seine Wähler Ergebnis zu akzeptieren
Alexander Van der Bellen hat die Stichwahl zum Bundespräsidenten knapp gewonnen.
Fischer lädt VdB in die Hofburg
Hofburg Bundespräsident Fischer lädt VdB in die Hofburg
Heinz Fischer und Alexander van der Bellen plaudern in der Hofburg über  ihre ersten Begegnungen und über die Zukunft Österreichs.
Ministerrat: Fünf Schwerpunkte geplant
Mit neuen Ministern Ministerrat: Fünf Schwerpunkte geplant
Die Wahl Alexander Van der Bellens zum Bundespräsidenten ist am Dienstag vor dem Ministerrat vor allem von SPÖ-Regierungsmitgliedern freudig begrüßt worden. Sie gelobten zugleich, die Regierung werde kräftig daran arbeiten, den Wählern Zuversicht und Sicherheit zu vermitteln.
Hofer & Strache: Erste Statements nach der Niederlage
Hofburg-Wahl Hofer & Strache: Erste Statements nach der Niederlage
Norbert Hofer will nun bei der nächsten NR-Wahl auf Liste hinter Strache kandidieren.
News TV: Van der Bellen trifft Heinz Fischer
Erstes Treffen News TV: Van der Bellen trifft Heinz Fischer
Themen: FPÖ-Spitze äußert sich zur Wahlniederlage und erster Ministerrat nach BP-Wahl
FPÖ will Regierung stürzen
Wahlfälschung? FPÖ will Regierung stürzen
Nach der knappen Niederlage des FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer bei der Bundespräsidentschaftswahl in Österreich um 0,6%, plant die FPÖ, nun die Regierung zu stürzen.
FPÖ-Fans wittern Wahlfälschung
Waidhofen/Ybbs FPÖ-Fans wittern Wahlfälschung
Nach der knappen Niederlage des FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer bei der Bundespräsidentschaftswahl in Österreich um 0,6%, plant die FPÖ, nun die Regierung zu stürzen.
Van der Bellen bei Heinz Fischer
In der Hofburg Van der Bellen bei Heinz Fischer
Der zukünftige Bundespräsident Alexander Van der Bellen beim amtierenden Heinz Fischer.
Vizekanzler Mitterlehner über die Wahl
Regierung Vizekanzler Mitterlehner über die Wahl
Vizekanzler Reinhold Mitterlehner über die Wahl.
Irak will Falludscha zurückerobern
IS-Hochburg Irak will Falludscha zurückerobern
Die irakische Armee hat am Montag eine Offensive zur Rückeroberung der IS-Hochburg Falludscha gestartet.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.