Top-Model starb bei 150 km/h Top-Model starb bei 150 km/h

Große Trauer

 

© APA/ANDREAS TISCHLER

Top-Model starb bei 150 km/h

Die Nachricht über den Tod des Topmodels aus Neusiedl an der Zaya verbreitete sich nicht nur in der Region wie ein Lauffeuer – über Blogs und die Facebook-Community erreichte die Nachricht von Marie-Christines Agentur Wiener Models schnell auch die Modemetropolen Paris, London, New York.

Berührende Worte auf Agentur-Homepage
„Leider müssen wir bekannt geben, dass unsere Marie-Christine in der Nacht von 2. auf 3. März bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Wir wünschen vor allem ihrer Mutter die Kraft und Stärke, diesen Schicksalsschlag zu tragen. Wir werden das frohe, strahlende Wesen dieses wunderschönen, jungen Mädchens immer in Erinnerung tragen.“

Die Verwandten der 17-Jährigen, die in die Kindergartenpädagogik-Schule in Mistelbach ging und die aber mit ihren 1,79 Metern eine Weltkarriere auf dem Laufsteg anstrebte, sind in Tränen aufgelöst. Ein Onkel zu Österreich: „Jeder hier im Weinviertel kannte und mochte Marie-Christine. Wenn sie ins Bad oder zu einer Veranstaltung kam, hat jeder hingeschaut. Sie war wirklich eine Erscheinung.“

Marie-Christine starb um 5.40 Uhr im Spital
Das Unglück um die Gewinnerin des renommierten Wettbewerbs „Supermodel of the Year“ nahm Dienstagabend seinen Lauf, als Martschi (so ihr Spitzname) in den Wagen ihres guten Bekannten Bernhard G. (19) stieg. Von Dobermannsdorf machten sich die zwei im Golf des Präsenzdieners auf in Richtung Hohenau an der March, um dort die Clique und ihren Freund Lukas zu treffen. Doch das Paar sollte nie ankommen. Um 19.15 Uhr verlor der Lenker in einer lang gezogenen Kurve der B 48 die Herrschaft über das Fahrzeug. Es hatte geregnet, die Straße war glitschig und Bernhard G. viel zu schnell unterwegs. Das lässt sich aus der Aussage eines ermittelnden Polizisten schließen, der auf die Frage, wie schnell der VW unterwegs war, meint: „Schauen Sie sich die Fotos von der Unfallstelle an. Das sagt alles.“ Vermutlich mit über 150 statt der erlaubten 100 km/h rasten die beiden gegen den Baum. Bernhard starb sofort, Marie-Christine um 5.40 Uhr Mittwoch früh im Krankenhaus.

Im Interview spricht Marie-Christine Gessingers Großvater Heinfried über seine Trauer:
ÖSTERREICH: Herr Gessinger, welche Gefühle haben Sie, wenn Sie an den Tod von Marie-Christine denken?
Heinfried Gessinger: Die Gefühle kommen und gehen in Wellen. Ich war am Nachmittag bei der Unfallstelle. Dort wirkt alles, als wäre man in einem Film. Marie-Christines Freunde haben am Baumstumpf ein Bild von ihr aufgestellt. Kerzen brennen. Man geht durch Glassplitter, Ölspuren und Schmutz. Man glaubt, es sei nicht real.
ÖSTERREICH: Hatten Sie schon Zeit zum Trauern?
Gessinger: In den letzten Stunden war ich durch Anrufe und organisatorische Dinge abgelenkt. Aber ich werde morgen am Nachmittag in meine Tischlerei gehen und für Marie-Christine ein Kreuz aus Mahagoni schnitzen. Da bin ich dann für mich alleine.
ÖSTERREICH: Was haben Sie an Marie-Christine geliebt?
Gessinger: Sie war trotz ihrer Jugend eine unglaublich starke Persönlichkeit, bildhübsch, fast 1.80 m groß. Und Marie-Christine hat immer viel gelacht. Diese typisch grantige Art der Österreicher war ihr fremd.
ÖSTERREICH: Marie-Christine wäre am Samstag 18 Jahre geworden...
Gessinger: In unserem Partykeller wollte sie mit 20 Freunden feiern. Marie-Christine hat schon die ganze Deko mit meiner Frau eingekauft gehabt.
ÖSTERREICH: Wie geht es den Eltern in diesen Stunden?
Gessinger: Die beiden sind gebrochen. Denn ihr Kind kommt nie wieder.
Ida Metzger

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Sexismus-Skandal um Wiener Kult-Konditorei
"Punschkrapferl" Sexismus-Skandal um Wiener Kult-Konditorei
Die neue Arbeitskleidung der Angestellten geht für viele zu weit. 1
Sensations-Fund: Mammut an der A5 entdeckt
Zweieinhalb-Meter-Stoßzähne Sensations-Fund: Mammut an der A5 entdeckt
Baustelle der Asfinag brachte eine Million Jahre alte Sensation zu Tage. 2
Asylwerber nach Festnahme: "I will kill you"
Polizisten bedroht und getreten Asylwerber nach Festnahme: "I will kill you"
17-Jähriger war mit Gruppe von Schwarzafrikanern unterwegs. 3
Wohnhaus von Tausenden Spinnen belagert
Horror in Tirol Wohnhaus von Tausenden Spinnen belagert
Die Bewohner ekeln sich: Ihre Wohnungen sind mit Tausenden Spinnen übersät. 4
Türkischer Taxler bereut Nazi-Sager
Er entschuldigt sich Türkischer Taxler bereut Nazi-Sager
"Hab mich provozieren lassen" ++ "Österreich ist meine Heimat" ++ "Poste nie wieder was" 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Großfamilie zweimal illegal eingewandert - darf bleiben
Zuerst abgeschoben Großfamilie zweimal illegal eingewandert - darf bleiben
Ein Zusammenbruch der Mehrfach-Mutter ermöglicht den legalen Aufenthalt.
Sex-Opa wird verhaftet
Pervers Sex-Opa wird verhaftet
Polizisten nahmen den Perversen schließlich fest und schützen ihn vor der "Lynchjustiz".
Die Zukunft der Elektronik
Elektronikmesse IFA Die Zukunft der Elektronik
Auch Augmented und Virtual Reality werden in diesem Jahr wieder großes Thema sein.
Frankfurter Flughafen zeitweise evakuiert
Deutschland Frankfurter Flughafen zeitweise evakuiert
Einer Frau war es gelungen, unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangen. Eine Gefahr bestand nach Angaben der Polizei aber nicht.
Bürger klagen gegen CETA
Deutschland Bürger klagen gegen CETA
Das Freihandelsabkommen verstoße gegen das Grundgesetz, so die Begründung.
Die größte Sorge der Österreicher
Sorgen der Österreicher Die größte Sorge der Österreicher
Zuwanderung ist für die Österreicher die größte Herausforderung. Das hat eine internationale Studie von GfK ergeben.
Whatsapp schmeißt alte Betriebssysteme raus
Altes weicht Neuem Whatsapp schmeißt alte Betriebssysteme raus
Erstmals wird auch ein iPhone nicht Whatsapp tauglich sein.
Vereinbarte Waffenruhe
Türkei-Syrien Vereinbarte Waffenruhe
Die Türkei war von Norden her in das Bürgerkriegsland Syrien eingerückt, um dort den IS zu bekämpfen und gleichzeitig zu verhindern, dass Kurdengruppen die Kontrolle über die Region erhalten.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.