17-Jährige verlor beide Beine bei Bahnunfall

Bezirk Vöcklabrück

© APA

17-Jährige verlor beide Beine bei Bahnunfall

Das 17-jährige Mädchen, das am Freitag bei einem Bahnunfall in Schlatt (Bezirk Vöcklabruck) in Oberösterreich lebensgefährlich verletzt worden war, hat am Samstag sein zweites Bein verloren. Das gab der behandelnde Arzt im Krankenhaus Vöcklabruck, Primar Fritz Kroath, im Interview mit dem ORF Radio Oberösterreich bekannt.

Die Jugendliche hatte am Freitagvormittag auf dem Bahnhof Breitenschützing in Schlatt aus noch unbekannter Ursache das Gleichgewicht verloren und war vor den einfahrenden Zug gestürzt. Sie wurde überrollt.

Bereits am Freitag musste das linke Bein der 17-Jährigen amputiert werden. Am Samstag verloren dann die Ärzte schließlich auch den Kampf um das rechte Bein, teilte der Leiter der unfallchirurgischen Abteilung des Landeskrankenhauses Vöcklabruck, Primar Fritz Kroath, in einem Interview mit dem ORF Radio Oberösterreich mit. Das rechte Bein sei im Bereich des Oberschenkels abgenommen worden, so der Mediziner. Dadurch sei die Überlebenschance der 17-Jährigen nun höher. Die Jugendliche befand sich am Samstag nach wie vor in künstlichem Tiefschlaf.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen