Kroatiens Ex-Premier bleibt in Haft

Ivo Sanader festgenommen

© Raunig, EPA

Kroatiens Ex-Premier bleibt in Haft

Ein Journalrichter des Landesgerichts Salzburg hat am Samstagvormittag die Auslieferungshaft über Sanader verhängt. Die Auslieferungshaft dauert zumindest 14 Tage.

Dem Ex-Premier gehe es medizinisch und psychisch gut, schilderte der Leiter der Justizanstalt Salzburg, Dietmar Knebel. Der erste gesundheitliche Check durch eine Krankenschwester sei positiv verlaufen, Sanader werde am kommenden Montag noch von einem Arzt untersucht. "Jeder, der bei uns eingeliefert wird, durchläuft einen medizinischen Check", erläuterte Knebel. Sanader teilt sich die Zelle mit einem Häftling, dem ein Eigentumsdelikt angelastet wird.

Am Freitag verhaftet
Er war sechs Jahre lang der mächtigste Mann Kroatiens, seit Donnerstag der meistgesuchte. Ivo Sanader (57), Ex-Premier. Seit Wochen gibt es massive Vorwürfe gegen ihn. Selbst auf WikiLeaks tauchten schwere Anschuldigungen auf. Er soll in Korruptionsaffären verstrickt sein, auch in der Affäre um die Kärntner Hypo (siehe unten). Es geht um Kredite, Schmiergelder, Milliarden.

Immunität aufgehoben
Donnerstag wurde in Zagreb die Immunität des Ex-Premiers aufgehoben. Alles wartete auf eine Festnahme in Kroatien. Doch Sanader setzte sich ab. Mit seinem Dienstwagen verließ er Zagreb, überquerte den Grenzübergang Bregana nach Slowenien. Er buchte einen Flug von Laibach nach London, trat ihn aber nie ans, sondern fuhr nach Österreich weiter.

Sofort lag gegen ihn ein internationaler Haftbefehl wegen Amtsmissbrauchs in zwei Fällen vor. Durch Interpol und einen Verbindungsbeamten in Zagreb kamen die österreichischen Fahnder auf seine Spur. Vermutlich dürfte er nach Innsbruck gefahren sein. Der Ex-Politiker hat dort studiert, besitzt in Tirol die Firma Prima Consulting GmbH. Außerdem lebt sein Bruder Miroslav in Götzens als AHS-Lehrer. Früher kandidierte dieser sogar für die Tiroler ÖVP.

Festnahme um 15.46 Uhr
Fest steht: Ivo Sanader war Freitag nach 15 Uhr in einem VW Golf unterwegs („auf Dienstreise“, wie er selbst sagt). Am Steuer saß Bruder Miroslav. Sie fuhren in Richtung Süden, von Salzburg nach Kärnten. Bei der Autobahnmautstelle St. Michael wurde das Auto erwartet: Zwei Zivilstreifen der Autobahnpolizei hielten den Golf um 15.46 Uhr an. Die Polizei war von Zielfahndern des Bundeskriminalamtes informiert worden. „Nach der Passkontrolle wurde er verhaftet“, sagt ein Ermittler.

Bei Sanader soll auch ein Flugticket in die USA für nächsten Donnerstag gefunden worden sein. Er wurde um 20.25 Uhr in die Justizanstalt Salzburg überstellt. Kroatien hat 30 Tage Zeit, die Auslieferungspapiere nach Österreich zu senden.

Parallel zur Verhaftung in Österreich wurde auch das Haus Sanaders in Zagreb gefilzt.

Hypo-Krimi: Löst Ex-Premier Millionen-Rätsel?

Ivo „Ivica“ Sander könnte der Schlüssel im Kriminalfall rund um die Hypo Alpe Adria Bank sein. Als mächtige Zentralfigur in Kroatien (von 2003 bis 2009 Premier) soll Sanader bei zahlreichen umstrittenen Immobilien-Deals der Kärntner Bank behilflich gewesen sein. Gegen finanzielle Unterstützung an anderer Stelle versteht sich. Dabei bestanden engste Verbindungen zwischen ihm und dem ehemaligen Hypo-Bank-Boss Wolfgang Kulterer. Sie haben gemeinsam in Innsbruck studiert. Im September 2010 gründete Sanader sogar eine Beratungsfirma Prima Consulting in Innsbruck. Wenige Tage zuvor war er Ehrengast beim Europäischen Forum Alpbach.

Schüssel-Connection
Sanader pflegte jahrelang engste Kontakte zu Österreichs Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel und Außenministerin Ursula Plassnik. Noch heute wird der Ex-Premier in PR-Fragen von Heidi Glück betreut, langjährige Sprecherin von Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel: „Heidi Glück verfasste im Auftrag von Sanader bis zuletzt mehrere Briefe“, sagt der Kärntner Grünen-Chef Rolf Holub. Heidi Glück zu ÖSTERREICH: „Es ist richtig, ich war für Sanader punktuell in Österreich tätig“.

Sanader vermittelte in den 90ern zahlreiche hochrangige Kunden an die Hypo, fädelte Hotelprojekte ein. Sein engster Freund, der deutsche Honorarkonsul in Rijeka, Robert Jezic, war stets das Bindeglied zwischen Sanader und der Hypo. Jezic ist bereits am Donnerstag in Kroatien verhaftet worden. Sanader war auch eine Schlüsselfigur beim Verkauf der Hypo Alpe Adria an die Bayerische Landesbank. Denn er sorgte dafür, dass der damalige kroatische Notenbankpräsident seine Zustimmung zu dem Deal gegeben hat – immerhin war die kroatische Hypo-Tochter eines der größten Assets des Bankinstituts: „Sanader hat damals zwischen dem bayrischen Ministerpräsident Edmund Stoiber und den ursprünglichen Hypo-Eigentümern vermittelt.

Sanader wird auch im Zusammenhang mit Geldkoffer-Transporten zur Hypo-Tochter nach Liechtenstein genannt – es soll um mehrere Hunderttausend Euro gehen.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen