Graz

Graz

1 / 2

Feuerwehr rettet Familie aus brennendem Haus

Die Grazer Berufsfeuerwehr hat in der Nacht auf den Heiligen Abend einen Mann und seine Tochter aus ihrem brennenden Haus in St. Peter gerettet. Das Feuer ging von einem vergessenen Adventkranz aus, wie die Berufsfeuerwehr mitteilte. In Großlobming (Bezirk Murtal) löschten die Einsatzkräfte einen weiteren Wohnhausbrand, verletzt wurde niemand.

Der Alarm war um 3.18 Uhr in der Brandmeldezentrale eingegangen: Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen bereits die Flammen im Erdgeschoß an zwei Seiten des Hauses aus den Fenstern. Vater und Tochter hatten sich auf den Balkon im ersten Stock geflüchtet und wurden über eine Schiebeleiter gerettet. Beide wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins LKH Graz eingeliefert. Der Brand wurde von 26 Mann unter schwerem Atemschutz gelöscht. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf mindestens 100.000 Euro.

Ursache war Adventkranz
Ursache war ein Adventkranz, dessen Kerzen von der Familie vor dem Schlafengehen nicht ausgelöscht worden waren. Einsatzleiter Karl Graßberger sprach "definitiv von einem Weihnachtswunder, da die beiden Bewohner keine größeren Gesundheitsschäden davon getragen haben. Hätten sich die beiden nicht auf den Balkon gerettet, wäre eine Flucht aus eigener Kraft aufgrund der starken Verrauchung im Gebäude unmöglich gewesen".

Wohnhaus in Vollbrand
Ebenfalls keine ruhige Zeit vor dem Heiligen Abend hatten die Einsatzkräfte im obersteirischen Bereich Knittelfeld. 150 Mann von zehn Feuerwehren eilten gegen 23.00 Uhr zu einem im Vollbrand stehenden Wohnhaus in Mitterlobming in der Murtaler Gemeinde Großlobming. "Meterhohe Flammen schlugen den Einsatzkräften beim Eintreffen entgegen", schilderte Hauptbrandinspektor Christoph Leitner.

Um an den unter dem Dach liegenden Brandherd zu gelangen, musste von den Feuerwehrleuten unter schwerem Atemschutz mit Einreißhaken und Äxten das Dach geöffnet werden. Bis 4.00 Uhr hatten die 22 eingesetzten Atemschutztrupps mit Hochdruckrohren die Flammen unter Kontrolle gebracht. Damit konnte ein Übergreifen auf ein angrenzendes Wohnhaus verhindert werden. Die Bewohner blieben unverletzt, sie retteten sich rechtzeitig aus dem Haus.

MT.jpg © Thomas Zeiler
Foto: Thomas Zeiler



 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten