Pferde auf Autobahn: Bub schwer verletzt

Crash auf A9 nahe Graz

Pferde auf Autobahn: Bub schwer verletzt

Pferde auf der Autobahn und ein schwer verletzer Bub waren am Donnerstag die Folgen eines Verkehrsunfalls auf der Pyhrnautobahn (A9) nördlich von Graz. Eine Autolenkerin war mit ihrem Pferdeanhänger ins Schleudern geraten und gegen die Mittelleitschiene geprallt. Der Anhänger kippte um, alle vier Pkw-Insassen wurden verletzt. Der zwölfjährige Sohn musste mit mehreren Brüchen ins LKH Graz geflogen werden.

Die 38-jährige Lenkerin aus dem Bezirk Fürstenfeld war mit ihrer Familie und zwei Pferden im Anhänger kurz nach 16.00 Uhr auf der A9 in Richtung Linz unterwegs, als sie im Gemeindegebiet von Gratkorn (Bezirk Graz-Umgebung) vermutlich einen Reifenplatzer hatte. Sie geriet ins Schleudern und stieß gegen die Mittelleitschiene, wobei der Anhänger nach rechts umkippte.

Während andere Fahrzeuglenker die freilaufenden Pferde einfingen und dem eintreffenden Tierarzt übergaben, wurden die Autoinsassen medizinisch versorgt. Mutter, Vater und Tochter kamen mit leichten Verletzungen davon. Der Sohn erlitt u.a. einen Schlüsselbeinbruch. Die Pferde blieben unverletzt. Die Autobahn sowie der Plabutschtunnel waren rund eine Stunde lang gesperrt. Auf den Ausweichrouten im Stadtgebiet von Graz kam es im abendlichen Verkehr zu längeren Staus.

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden