Kinder-Schänder als Kinder-Betreuer

Animateur verhaftet

Kinder-Schänder als Kinder-Betreuer

Job in Thermenhotel: Gesuchter Sex-Täter in der Steiermark festgenommen.

Die Aufregung in der H2O-Therme war groß, als die Polizei Donnerstag im Funny Kids Club auftauchte, um einem Kinderbetreuer die Handschellen anzulegen: „Sie sind verhaftet.“

Jann Dirk S., der immer freundliche Animateur mit zum Rossschwanz gebundenen Haaren und der athletischen Figur, ließ sich widerstandslos festnehmen. Sein Chef, Betriebsleiter Christian Rotter, kreidebleich im Gesicht, sagt: „Er war erst seit acht Wochen bei uns und bei allen sehr beliebt. Es ist unfassbar, wie sehr man sich in einem Menschen täuschen kann.“

Die (Vor-)Geschichte hat es tatsächlich in sich: Der deutsche Schwimm- und Turnlehrer soll sich an seiner Stieftochter vergangen haben. Die sexuellen Handlungen an der 7-Jährigen waren so schwerwiegend, dass der Verdächtige am Landesgericht Itzehoe rechtskräftig zu zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt wurde. Im April 2012 sollte der 48-Jährige seine Haftstrafe antreten – der Mann flüchtete aber.

Keine Opfer am Arbeitsplatz in der Steiermark
Mit Pick-up und Wohnwagen setzte sich der Pädophile nach Spanien und danach an den Gardasee nach Italien ab, wo er im Sommer schon als Kinderbetreuer gearbeitet haben soll. Nach Saisonende fuhr Jann Dirk S. weiter – nach Österreich. „Als er bei uns eincheckte, sagte er, dass er Arbeit in der Therme sucht“, erinnert sich das Ehepaar Rath vom Campingplatz in Bad Waltersdorf. „Als er den Job als Animateur hatte, kaufte er einen Jahresplatz.“

In einer koordinierten Aktion der Kieler Zielfahnder mit österreichischen Kollegen des Bundeskriminalamtes wurde Jann Dirk S. an seinem neuen Arbeitsplatz ausgeforscht – wo er unter echtem Namen arbeitete. Über mögliche Opfer in der Therme ist bisher nichts bekannt. Es gilt die Unschuldsvermutung.

R. Kopt

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten