Ärzte fordern Handy-Verbot an Schulen

Frage der Gesundheit

Ärzte fordern Handy-Verbot an Schulen

Die Wiener Ärztekammer greift den jüngsten Beschluss des französischen Senats, die Nutzung von Mobiltelefonen an Schulen zu verbieten, auf, um eine ähnliche Regelung auch für Österreich einzufordern. Seit Langem würden sich die Hinweise auf mögliche gesundheitliche Gefährdungen durch Nutzung von Mobiltelefonie verdichten, vor allem bei Kindern und Jugendlichen, argumentieren die Mediziner. Die Politik habe hier ihre Verantwortung hinsichtlich des Vorsorgegedankens zu erfüllen, so der Präsident der Ärztekammer, Walter Dorner.

Verbot für Handy-Werbung
Auch dem in Frankreich angedachten Verbot für Handy-Werbung, die sich speziell an Kinder unter 14 Jahren richtet, kann Dorner viel abgewinnen. Es sei nicht einzusehen, dass sich die Industrie hier einen Markt erschließe, dessen gesundheitsgefährdenden Aspekte derzeit noch nicht wirklich absehbar seien.

"Ich bin überzeugt, dass dem Beispiel Frankreichs bald andere EU-Staaten folgen werden." Es wäre schön, wenn Österreich in Sachen Gefahren durch Mobiltelefonie nicht einen ähnlich unrühmlichen letzten Platz hinsichtlich der Gesundheitsgefährdung in Europa einnehmen würde, "wie dies in Sachen Tabakprävention bereits seit Jahren der Fall ist", so Dorner.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen