Bandion-Ortner rechnet nicht mit Streiks

Budget

© ÖSTERREICH/ Lems

Bandion-Ortner rechnet nicht mit Streiks

Justizministerin Claudia Bandion-Ortner (V) rechnet nicht mit Streiks in der Justiz wegen der Personaleinsparungen. "Die Kollegen werden bald merken, dass die Entlastungsmaßnahmen greifen", zeigte sie sich überzeugt von dem im Rahmen des Budgetbegleitgesetzes zu verabschiedenden Justiz-Paket. Dies sei auch erst der erste Schritt, weitere Entlastungen würden folgen, kündigte sie an.

Kritik zurückgewiesen
Kritik, dass das Paket die Qualität der Rechtsprechung beeinträchtige, wies Bandion-Ortner zurück. "Ich garantiere, dass Rechtsstaatlichkeit, Rechtsschutz und Opferschutz erhalten bleiben." Der Kritik der Standesvertreter, dass die Maßnahmen unzureichend seien, hielt sie entgegen, dass "alle Personalvertreter, Standesvertreter und Behördenleiter eingebunden" gewesen seien in die Erarbeitung.

Die Ministerin bekräftigte, dass die Verhandlungen abgeschlossen seien, freilich sei sie aber laufend im Gespräch mit den Standesvertretern. Wo zwischen 2010 und 2013 die 169 Planstellen einspart werden "steht noch lange nicht fest", meinte sie auch zu Berichten, wonach Staatsanwälte abgebaut werden sollen. Neuerlich mahnte Bandion-Ortner die Justiz-Kollegen, "am Boden der Realität" zu bleiben: Es müssten jährlich nur vier Promille der 11.011 Justizposten abgebaut werden, "das werden wir mit vereinten Kräften schaffen".

Mietkosten stunden bringt nichts
Die im Bildungsbudget vereinbarte Stundung von Mietkosten durch die BIG für zwei Jahre würde in der Justiz "nichts bringen", ist die Ministerin überzeugt. Denn einerseits müsse man zwischen Sach- und Personalaufwand unterscheiden - und andererseits handle es sich nur um eine Stundung. Und es würde nichts bringen, nur für zwei Jahre einen Staatsanwalt einzustellen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen