Flüchtlinge

750 Soldaten sollen Italien-Grenze sichern

Das Bundesheer bereitet sich schon auf baldige Grenzkontrollen zu Italien vor.

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) erwartet „sehr zeitnah“, dass es angesichts steigender Flüchtlingszahlen wieder Grenzkontrollen zu Italien geben wird. Das Heer ist jedenfalls zum Assistenzeinsatz bereit — binnen 72 Stunden können 750 Mann an die Grenze verlegt werden, so der Minister. 450 werden vom Jägerbataillon und der Militärpolizei vom Militärkommando Tirol gestellt, der Rest vom Kommando Kärnten. Dabei geht es nicht nur um den Brenner – sondern um die gesamte Italien-Grenze. Bereits am Sonntag hat das Verteidigungsministerium schweres Gerät nach Tirol verlegz, darunter auch vier Pandur-Radpanzer für Straßen-Sperren.

Bereits 85.183 Migranten haben heuer die italienische Küste erreicht, das sind 19,5 % mehr als im Vorjahr. Sie stammen aus Nigeria, Bangladesch, Elfenbeinküste und aus Gambia.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten