23. August 2012 09:50

Lugar macht mit 

Stronach hat dritten Abgeordneten

Der Milliardär holt Robert Lugar ins Team. Nach Tadler und Köfer jetzt schon 3 Abgeordnete.

Stronach hat dritten Abgeordneten
© APA, Frank Stronach und Robert Lugar
Stronach_Grafik.jpg
© APA

Frank Stronach kann fix bei der kommenden Nationalratswahl kandidieren. Der Milliardär hat seine drei Abgeordneten beisammen, die ihn unterstützen und ihm damit das Sammeln von 2.600 Unterstützungserklärungen in der Bevölkerung ersparen.  "Ich bin der dritte im Bunde", sagte der "wilde" Ex-BZÖ-Abgeordnete Robert Lugar am Donnerstag. Zuvor hatten bereits der aus der SPÖ ausgetretene Abgeordnete Gerhard Köfer und der "wilde" Ex-BZÖ-Abgordnete Erich Tadler fix ihre Mitarbeit bei Stronach zugesagt.'

"Tragende Rolle" in der Partei
Lugar kündigte weiters an, dass er für die von dem austro-kanadischen Industriellen geplante Partei kandidieren und auch unterschreiben werde, um eine Kandidatur zu ermöglichen.

In der Partei selbst werde er dann "eine tragende Rolle" spielen, kündigte Lugar an. Welche das sein wird, ließ er aber offen.

Abrechnung mit dem BZÖ
Seine Entscheidung begründete Lugar damit, dass er vor seiner Festlegung auf das Parteiprogramm warten wollte. Dieses liege jetzt in groben Zügen vor und damit könne er seine Zustimmung geben. Zu den Inhalten des Programms wollte Lugar nichts sagen, diese sollen erst bei der Parteigründung in rund einem Monat veröffentlicht werden. Das Abwarten der wesentlichsten Inhalte des Programmes sei ihm wichtig gewesen, weil er nicht noch einmal auf große Versprechungen hereinfallen wollte, spielte Lugar auf das BZÖ an, von dem er sich getrennt hat.

Sowohl Frank Stronach als auch der ihn unterstützende Abgeordnete Robert Lugar haben am Donnerstag den Vorwurf des Stimmenkaufs zurückgewiesen. Stronach bezeichnete diese Anschuldigung in einer schriftlichen Stellungnahme als "absolut haltlos". Lugar ergänzte, dass Stronach "falsch verstanden" worden sei. Die angekündigte finanzielle Unterstützung gelte nicht für Abgeordnete, sondern nur für Personen, die sich sonst eine Kandidatur nicht leisten könnten.

 "Jeder, der sich finanzielle Vorteile aus einer Mitgliedschaft im Team Stronach verspricht, ist bei uns nicht willkommen. Wir brauchen Mitstreiter, die aus reiner Überzeugung dabei sind, um Österreich zum Besseren zu verändern. Der Vorwurf, ich würde mir Politiker zusammenkaufen, ist deshalb absolut haltlos", heißt es in der schriftlichen Stellungnahme des austro-kanadischen Industriellen.

Auch bezahlte Mitarbeiter wird es geben
Stronach und Lugar stellten klar, dass ihre Partei so wie andere in Zukunft auch bezahlte Mitarbeiter einstellen werde, Abgeordnete aber kein Geld vom Milliardär bekommen. "Aktive Abgeordnete erhalten bereits genug Geld vom Steuerzahler und brauchen deshalb auch keinerlei zusätzliche finanzielle Entschädigung", so Stronach. Lugar bestätigte, dass er keine Unterstützung und kein Geld bekomme.

Für potenzielle Kandidaten auf den Nationalratslisten könne es jedoch sehr wohl eine finanzielle Unterstützung geben, falls die persönlichen Lebensumstände ansonsten einer Kandidatur im Wege stehen. "Niemand darf von einer Kandidatur für den Nationalrat abgehalten werden, nur weil er oder sie es sich nicht leisten kann. Ich halte das in einer Demokratie für absolut notwendig", sagte Stronach. Lugar ergänzte, es dürfe nicht sein, dass nur Reiche kandidieren können. Auch wenn ein Kandidat seinen Job aufgeben muss, biete Stronach einen Posten quasi als Fangnetz an.

Das Polit-Team von Frank Stronach
http://images05.oe24.at/Koefer.jpg/storySlideshow/75.582.958
Gerhard Köfer (51)
Ex-SPÖ, Bürgermeister von Spittal/Drau. Nationalratsabgeordneter: "Kriege keinen Cent".
http://images04.oe24.at/Lugar.jpg/storySlideshow/75.582.952
Robert Lugar (42)
Ex-BZÖ, "wilder Abgeordneter": Er macht nun fix mit.
http://images05.oe24.at/tadler.jpg/storySlideshow/75.582.949
Erich Tadler (54)
Ex-BZÖ, ebenfalls "wilder Abgeordneter" im Parlament.
http://images05.oe24.at/bruckmann.jpg/storySlideshow/79.915.292
Elisabeth Kaufmann-Bruckberger
SIe hat erst im Dezember 2011 das BZÖ-Mandat von Ewald Stadler übernommen. Ihre ersten politischen Sporen hatte sie sich in den 90er-Jahren bei den freiheitlichen Wirtschaftstreibenden verdient, beruflich war sie im Verkauf und Marketing tätig.
http://images03.oe24.at/markowitz_610.jpg/storySlideshow/82.536.515
Stefan Markowitz
Er wechselt vom BZÖ ins Team Stronach. Damit ist er der fünfte Abgeordnete. Stronach kann nun Klubstatus im Parlament beantragen.
http://images02.oe24.at/Dietrich.jpg/storySlideshow/75.582.955
Waltraud Dietrich
Ex-FPÖ-Klubobfrau im steirischen Landtag, verheiratet, vier Kinder: "Bin dabei", sagt sie.
http://images01.oe24.at/faul.jpg/storySlideshow/79.915.301
Christian Faul
der 2010 auf Druck des steirischen SPÖ-Chefs Franz Voves sein Mandat im Nationalrat zurücklegen musste. Davor hatte er für einiges Aufsehen gesorgt, etwa als er BZÖ-Mandatar Gerald Grosz attestierte, im Sternzeichen "Krokodil" zu sein: "Eine große 'Papp'n' und ein kleines Hirn."
http://images05.oe24.at/prokop.jpg/storySlideshow/79.915.530
Karin Prokop
Quereinsteigerin, der das Politische von ihrer verstorbenen Mutter, der ehemaligen Innenministerin Liese Prokop (V), und das Ehrgeizige von ihrem Vater, dem langjährigen Handball-Zampano Gunnar Prokop in die Wiege gelegt wurde.


   "Ich habe beschlossen in der Politik tätig zu werden, weil ich es für notwendig erachte, Österreich auf einen besseren Weg zu führen. Ich will Österreich dienen und erwarte mir nichts dafür. Das Gleiche erwarte ich auch von all jenen, die mit mir gemeinsam in den Nationalrat einziehen wollen", hielt Stronach in seiner Stellungnahme fest.

 Offizielle Parteigründung im September
Die Parteigründung soll in rund einem Monat offiziell erfolgen. Rund um den 24. September soll die Anmeldung im Innenministerium erfolgen. Dann will Stronach auch den Namen seiner Partei, das Logo, das Parteiprogramm und weitere Details vorstellen.


 


Nächste Seite: Der Live-Ticker zum Nachlesen:

 




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
23 Postings
@n gh0st (GAST) (GAST) meint am 24.08.2012 16:29:40 ANTWORTEN >
...der gedanke - schwarzenegger ins team v. stronach zu holen, finde ich gar nicht so abwegig...würde ich gut finden, - dann wäre für die anderen parteien, feuer am dach und das chaos perfekt -
es gibt einige parallelen zwischen schwarzenegger und stronach - beide kommen aus der steiermark, beide sind von österreich ausgewandert - beide haben es mit fleiß, starkem willen, harter arbeit, und disziplin - von ganz unten nach ganz oben geschafft - also...die würden sich sicher gut ergänzen....
vielleicht sollte man stronach diesen gedanken unterbreiten...
das wäre lustig, diese gesichter - von rot/grün - övp, fpö zu sehen...hihi!
mystery_ (GAST) meint am 24.08.2012 13:16:08 ANTWORTEN >
@nAlreadyGone

..ich garantiere dir und wette - dass du über jeden einzelnen politiker - irgend etwas finden könntest, was nicht ok ist..,
wenn stronach es nicht versucht, wird er es nicht wissen....
genauso wie beim lotto - ich kann hundertmal sagen, ich möchtegerne einen sechser machen - wenn ich mir aber keinen lottoschein kaufe, zahlen ankreuze und mitspiel, werde ich niemals die chance bekommen, diesen 6er - möglicherweise - zu gewinnen...
daher... mal abwarten, was er zuzammen bringt, wie kann man jemanden verurteilen, sich aufregen u. alterieren, über dinge die noch gar nicht eingetroffen sind?
es wird ein kräftemessen mit den anderen parteien, die zwar dauernd betonen, dass stronach keine bedrohung für sie darstelle, aber dennoch und ganz offensichtlich, nervös agieren!! und so chacenlos scheint stronach nicht zu sein, wie manche annehmen...
ich finde es gut - konkurrenz belebt den markt, in diesem fall, die politik-wirtschaft - unsere regierung und "mächtigen" - sprich banken......dieser proporz gehört mal gesprengt...
@Andreas Kissler (GAST) meint am 24.08.2012 12:21:46 ANTWORTEN >
lerne einmal rechtschreiben,ist ja unzumutbar!
Andy323 meint am 23.08.2012 22:26:50 ANTWORTEN >
Lächerlich, das ganze Kasperltheater um Stronach. Gewinnen wird die nächste Wahl sowieso die FPÖ, da können die linken Medien hetzen wie sie wollen.
gh0st (GAST) meint am 23.08.2012 22:05:06 ANTWORTEN >
franky, hole dir doch noch den schwarzenegger ins boot, und dann hasta da la vista, mit den gesindel!!!!
Arbeiter von Wien meint am 23.08.2012 21:41:15 ANTWORTEN >
Frank Stronachs Magna Knonzern hat vor 3 % weniger Lohn zu zahlen als andere in der Brache. So drückt Magna alle Löhne. Stronach will fairness dann soll er bei Magna damit Anfangen.
omen meint am 23.08.2012 20:58:40 ANTWORTEN >
wie nennt stronach seine partei ? industriellenpartei ? für die wirtschaft-gegen das volk partei ?
Frosch meint am 23.08.2012 20:47:01 ANTWORTEN >
Ich finde auch, dass man dem Stronach aus dem sehr günstigen Kauf der Immobilie am Wörthersee keinen Vorwurf machen kann - da musste er ja zuschlagen.
Andererseits finde ich auch das Verfahren gegen den Birnbacher nicht richtig - hätte er zu dem großzügigen Honorar (zuerst 12 dann 6 Mio Euro) nein sagen sollen - das ist ja lächerlich. :-)
Otsoma meint am 23.08.2012 20:23:35 ANTWORTEN >
Wahnsinn wie nervös unsere Volksverräter schon sind wie wird dies erst werden wenn seine Partei
steht. Jetzt hat er 3 Abgeordnete und erspart sich das er Stimmen auf der Straße suchen muss.
Ich denke das war sein erstes Ziel, die SPÖ/ÖVP werden noch nervöser werden wenn sie erfahren wer noch bei seiner Bewegung mitmachen wird. Es wird ein interessanter Herbst für politisch Interessierte Menschen wie ich einer bin.
senfpfurzer meint am 23.08.2012 19:10:19 ANTWORTEN >
Stronach hat keinen Mist in Österreich geladen auf seinen Buckl und ist daher eine gefahr für Alle anderen Politikfarben.
Das diese Färbigen aus Luft und Wasser einen Grund suchen dens net finden können ist auch klar und bestädigt an sich nur wie verseucht unsere Politik an Freunderl-zukommen und Untertisch nehmend ist, samt Politgefärbte Medien jedlicher Art.
Bei Stronach kann man das eben nicht finden, da Canadischer Unternehmer er doch ist und das Canada das 2- beste Lebensland für und mit den Menschen ist, ist erwiesen.
Das ein Mann, der Lebenserfahrung hat von der Pike an, versteht natürlich ein Austropolitiker nicht, genau so versteht es ein Protektionskindpolitiker seit sagen wir mal 1975 nicht, dass es noch Neueinsteiger gibt, die selber durch Arbeit Heute was sind wie Stronach.
Weder braucht er unser Steuergeld für seine Wahl, noch braucht er Geld für diverse Pakelein und schon gar nicht braucht er Geld von Schweinen der Politiknahen Österreich-EU Abgeordneten Verbrecher- siehe Grichenlandspiel-Portugal-Italy-Spanien, die ohne hin nie zur EU gehören sollten.
Stronach braucht auch keine Verkehrsbehinderer wie die Grünen, (Ring für Fahrradfahren und so und im Winter gibts dan Fahrradketten???).
Ein Roter Wehrdienstverweigerer als Bundesheerminister, eine Finanzministerin die eher auf die Jagt gehört für Verbrechen, eine Griechisch-Türkisches Bastatel im Parlament neben Saufkupahnen und einen blöden FPÖ- Kern der anno 1939 am liebsten hätte samt den verbrauchten FPKlis.
Anders gefragt, was ist daran schlecht wen man unabhängig ist???????, wie Stronach!.
Arvin987 (GAST) meint am 23.08.2012 19:01:50 ANTWORTEN >
Lugar ist total blass. Kein Traumkandidat für Stronach. Aber mehr gibt der wilde Parlamentsmarkt eben nicht her.
mystery_ (GAST) meint am 23.08.2012 18:35:59 ANTWORTEN >
ich finde es geradezu lächerlich, was sie jetzt alles bei hr. stronach (z.B. NESW) aufdecken wollen...das "News" mit pelinka der roten partei zugetan ist, wissen wir - aber sich so offensichtlich gegen stronach zu stellen, finde ich mies - das bedeutet, dass sie einen "kokurrenten" auf fiese art und weise, ausschalten wollen - und zusätzlich die leser, mit ihrer "story" in NEWS - gegen ihn aufhetzen wollen...
stronach hat nichts gemacht, was nicht hunderte andere unternehmen auch gemacht hätten und gemacht haben...
warum soll er keine förderungen - sowie wie alle anderen parteinahen unternehmer in anspruch nehmen dürfen?
warum darf er eine immobilie - die man ihm anbietet nicht um den preis kaufen? solle er sagen - "nein" meine herren - die ist zu billig - die kauf ich nicht - legt noch mal das doppelte drauf - dann kauf ich sie!*fg* ist doch lächerlich...
aber es zeigt, das alle parteien unruhig und nervös werden - ein gutes omen und zeichen für stronach - sie werden das gegenteil damit erreichen, nämlich gerade deshalb wird man jetzt stronach wählen...
kirsanno meint am 23.08.2012 18:22:22 ANTWORTEN >
FPK-STRONACH_PARTEI für KÄRNTEN!
Die Ratten verlassen das sinkende Schiff (GAST) meint am 23.08.2012 20:17:06
Hört endlich auf bei uns einzuschmeicheln. Das ihr FPKler euch nicht schämt. So ein korruptes,hinterfotziges G........ braucht Frank Stronach sicher nicht.
kirsanno meint am 23.08.2012 18:21:39 ANTWORTEN >
Hoffentlich tritt der Spittaler Bürgermeister GERHARD KÖFER für die Stronach-Partei schon in KÄRNTEN an! Das wunderschöne LAND mit seinen geselligen u. netten Leuten, hat absolut keine ROTE-GRÜNE Konstellation verdient. Auch LH Gerhard Dörfler ( FPK ) soll wieder antreten, er hat in KÄRNTEN einiges zusammengebracht !
korrupti meint am 23.08.2012 18:12:24 ANTWORTEN >
Lugar war vor gar nicht langer Zeit bei der FPÖ wo er später dem BZÖ bei getreten ist. Da ja sich das BZÖ in Auflösung befindet, wundert es keinen mehr, dass solche Typen sich jetzt hinter Onkel Stronach schanzen. Dass Stronach sich nur 3 Monate in Österreich aufhaltet und "FAST" keine Steuern zahlt.........Egal! Die Dummheit der Wähler siegt immer.........
Frosch meint am 24.08.2012 21:36:42
@AlreadyGone

Erstklassige Analyse und ich kann mich bis auf den letzten Satz anschließen.
Bei Jörg Haider wollen wir es Schicksal nennen, dass er durch diesen tragischen Unfall in seinem politischen Höhenflug jäh endete - belassen wir es dabei!
AlreadyGone meint am 24.08.2012 01:38:34
korrupti meint am 23.08.2012 18:12:24
"Lugar war vor gar nicht langer Zeit bei der FPÖ wo er später dem BZÖ bei getreten ist. Da ja sich das BZÖ in Auflösung befindet, wundert es keinen mehr, dass solche Typen sich jetzt hinter Onkel Stronach schanzen. Dass Stronach sich nur 3 Monate in Österreich aufhaltet und "FAST" keine Steuern zahlt.........Egal! Die Dummheit der Wähler siegt immer........."

Es wundert nicht keinen sondern ÜBERHAUPT NIEMANDEN, wenn ein Ex-BZÖ-Mandatar mit folgenden Lügen daherkommt
"Der 41-Jährige vermisst die "mutige Politik" Jörg Haiders und verlässt das BZÖ"

Tatsache:
" Lugar hatte das BZÖ verlassen, als er 2011 nicht Generalsekretär wurde. Dann versuchte er, wie auch Erich Tadler, bei der FPÖ anzudocken."

Quelle:
http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Stronach-Kandidatur-ist-jetzt-fix/76342195

Lugar wollte GS sein, da man aber diesen Posten im BZÖ abschaffte hat er sich abgespalten.
Dann ging er zur FPÖ.
Die hielt nix von ihm (er hatte sich ja abgespaltet).
Jetzt ist er bei Onkel Frank .

Wie immer groß reden und Haider verehren aber dann wie Haiders politische Gegner für Postenschacher und Proporz die Beine breit machen....

Muss so gesagt werden, weils so ist.

Stronach wird einen dramatischen Absturz(er will 30%) wie einst der fliegende Ikarus erleiden (der Typ welcher zu nah an die Sonne flog).
Bisher ist jeder Politiker der zu hoch hinaus irgendwann abgestürzt...vorallem jene die Parallelen zur Sonne aufweisen (Sonnenkanzler Kreisky, unsere Sonne Haider und und und).

Bei Haider meine ich aber den Unfall. Bei Kreisky Zwentendorf.
Italiener (GAST) meint am 23.08.2012 14:50:28 ANTWORTEN >
Der Berlusconi Österreichs mit seinen rückratlosen 3 wendehälsen wird
auch noch sehen Geld (das in der schweiz lagert) kann nicht alles kaufen!
bucaka meint am 23.08.2012 14:09:06 ANTWORTEN >
Jetzt Schei....n sich die Parteien -Politiker in die Hosen und wollen ihn in den Dreck ziehen.Als er mit Magna nach österreich gekommen ist krochen sie ihn in den Arsc..
Das sind unsere Charakterlosen Politoker von Rot,Schwarz,Grün und der Rest,denen ist das Volk egal.
Willi F. (GAST) meint am 23.08.2012 12:07:39 ANTWORTEN >
Ich hoffe er tritt schon in Kärnten an.
Zillertaler333 meint am 23.08.2012 11:46:15 ANTWORTEN >
meine stimme hast
Otsoma meint am 23.08.2012 11:25:34 ANTWORTEN >
Sehr gut, sehr positiv das den beiden Parteien SPÖ/ÖVP eingeheizt wird, sie haben unser Land bisher nicht gut vertreten, die Bürger mit Belastungen konfrontiert. Alles getan um unser sauer verdientes Geld in gierigen Münder der Banken und dem Moloch EU durch zu füttern. Von anderen Dingen will ich gar nicht schreiben sonst wird mein Kommentar gelöscht.
Seiten: 1
Top Gelesen Politik
WETTER.AT aktuell mehr Wetter >
Newsticker Alle News >
Die kältesten Orte mehr Wetter >
1. Obertauern -8.4°
2. Obergurgl -5.5°
3. Lech -4.7°
4. Hintertux -3.3°
5. Tux -2.4°
6. Jakobsberg (Mühlen) -2.2°
7. Dorfgastein -2°
8. See, Paznaun -1.7°
9. Pichl-Preunegg -1.4°
10. Pertisau -1.3°
Webtipps
NEWS AUS MEINEM BUNDESLAND
  • W
  • N
  • B
  • O
  • S
  • St
  • K
  • T
  • V