Skandal 
um Ex-FP-Politiker

Warschau Affäre

Skandal 
um Ex-FP-Politiker

Kurzfristig festgenommen - BZÖ schloss ihn aus.

Freitagabend wurde der ehemalige FPÖ-Mandatar – dann BZÖ – und nunmehrige wilde Abgeordnete, Erich Tadler, in Warschau kurzfristig festgenommen. Mittlerweile ist er wieder auf freiem Fuß – auch dank seines Dienstpasses.

Wie von ÖSTERREICH berichtet, bezichtigte die polnische Polizei Tadler eines Vandalenaktes: Er habe gemeinsam mit einem weiteren Österreicher die Löwenstatuen vor dem Präsidentenpalast in Warschau mit Rot-Schwarz-Gold beschmiert – den Farben der deutschen Fahne.

Der Nationalrat aus Salzburg präsentiert eine andere Version: Österreicher hätten die Statuen so bemalt, er habe die Farbe nur abwaschen wollen. Wie auch immer, der Wirbel ist groß.

Und die polnischen Medien rätseln über die Motive. Tadler dürfte zwar einer deutschnationalen Gesinnung anhängen, langjährige Kenner des biederen Ex-Blauen glauben aber eher an eine „bsoffene Gschicht“.

Zahlte Klubbeiträge nicht, FPÖ unterstützte ihn
2010 sorgte Tadler bereits für Wirbel: Damals schloss ihn das BZÖ aus, weil Tadler seine Klubbeiträge nicht bezahlt hatte. Den Ex-Blauen zog es allerdings ohnehin bereits zur FPÖ. Diese Rückkehr verhinderte aber Salzburgs FP-Chef Karl Schnell.

Der blaue Nationalratsklub unterstützte Tadlers Anträge seit 2010 freilich dennoch. Und das BZÖ ist nun heilfroh nichts mehr mit dem Deutschland-Fan zu tun zu haben...

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten