Schon 20.000 tragen Orden

Land der Ehrenzeichen

Schon 20.000 tragen Orden

Diese Woche ist für FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache eine besondere: Bundespräsident Heinz Fischer verleiht ihm das „Große Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern“ für Verdienste um die Republik Österreich – Straches erstes Ehrenzeichen. Die tatsächliche Überreichung findet demnächst durch Nationalrats-Präsidentin Barbara Prammer statt.

Diashow Diese Regierungs- Mitglieder bekamen Orden

Ordensflut für Regierungsmitglieder

Er hat gut lachen: Seit heute, Dienstag, den 24. Jänner 2012, ist Kanzler Werner Faymann (S) Träger des "Goldenen Ehrenzeichens am Bande"

Ordensflut für Regierungsmitglieder

Da kann Vizekanzler Michael Spindelegger (V) nicht nachstehen. Auch er bekam den Orden für "Verdienste der Republik" von Bundespräsident Heinz Fischer.

Ordensflut für Regierungsmitglieder

An der Brust von Sozialminister Rudolf Hundstorfer (S) kann beim nächsten Ball schon ein Orden prangen. Beim Philharmonikerball - hier im Bild - war er noch ohne Orden zu sehen.

Ordensflut für Regierungsmitglieder

Da bleibt Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (S) der Mund offen: Auch sie bekommt - rechtzeitig vor dem Opernball" das Goldene Ehrenzeichen am Bande verliehen.

Ordensflut für Regierungsmitglieder

Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich (V) gehört ebenfalls zu den "Ausgezeichneten".

Ordensflut für Regierungsmitglieder

Reinhold Mitterlehner (V) darf beim nächsten Ball mit besonders stolz geschwellter Brust antanzen - er ist jetzt ebenfalls Träger des Goldenen Ehrenzeichens der Republik.

Ordensflut für Regierungsmitglieder

Auch Alois Stöger (S) bekam für seine "Verdienste um die Republik" von Präsident Fischer das Goldene Ehrenzeichen am Bande.

Ordensflut für Regierungsmitglieder

Für Staatssekretär Josef Ostermayer (S) gab es zumindest das Silberne Ehrenzeichen am Bande - auch damit kann man sich am Opernball sehen lassen.

1 / 8

90.000 Orden seit 1952
Strache, der zwar die aktuelle Ordensflut für die Regierungsmitglieder kritisiert, die eigene Auszeichnung aber annimmt, kündigt an: „Ich habe den Orden verdient, werde diesen aber nicht öffentlich zur Schau stellen.“

Der Orden für Strache (für 10 Jahre politische Arbeit im Nationalrat und Landtag) ist nichts Außergewöhnliches: Österreich ist ein wahres Ordensparadies. „Seit dem Gesetzesbeschluss 1952 dürften rund 90.000 Österreicher Orden und Ehrenzeichen von der Republik erhalten haben“, heißt es aus der Präsidentschaftskanzlei gegenüber ÖSTERREICH.

Politiker, Funktionäre, aber auch Bürger, die hervorragende Leistungen für das Land geleistet haben, erhalten Orden – derzeit sind 20.000 Österreicher Orden-Besitzer, Tendenz fallend. Wurden zur Zeit von Bundespräsident Rudolf Kirchschläger jährlich 2.500 Orden durch die Republik vergeben, waren es im Vorjahr gerade einmal noch 1.273, am öftesten das Goldene Verdienstzeichen. Auch jene sieben Ehrenzeichen, die sich die Regierung am Dienstag verlieh, fallen in das Jahr 2011. Heuer wurden bereits rund 20 Orden verliehen.

Fischer hat 14 Orden
So mancher Politiker hat jetzt in der Ballzeit die Qual der Wahl, welcher Orden stolz auf der Brust präsentiert wird. Ex-Vizekanzler und Außenminister Alois Mock verfügt laut Parlaments-Homepage über 22 Ehrenzeichen, davon mehrere ausländische. Bundespräsident Heinz Fischer ist Träger von 14 Orden, Ex-Vizekanzler Wolfgang Schüssel hat 15 Auszeichnungen, Niederösterreichs Landeschef Erwin Pröll freut sich über zwölf Ehrenzeichen. Doch das ist alles nichts gegen Bruno Kreisky: Er hatte rund 60 Orden …

Das sind die Orden-Kaiser

  • Alois Mock, 22 Orden: Der Ex-Vizekanzler und Außenminister hat u. a. das Goldene Ehrenzeichen am Bande.
  • BP Heinz Fischer, 14 Orden: Fischer trägt den Großstern des Ehrenzeichens und viele internationale Orden.
  •  Wolfgang Schüssel, 15 Orden: Der Ex-Vize hat Auszeichnungen aus Liechtenstein, Rumänien, Jordanien u. v. m.
  •  Erwin Pröll, 12 Orden: NÖ- Landeschef hat u. a. Ehren­orden aus Bayern, Frankreich und den Niederlanden.
  • Michael Häupl: Wiens Bürgermeister hat mehr als ein Dutzend internationale Orden.

Strache: "Ich habe den Orden verdient"

ÖSTERREICH: Herr Strache, die Republik verleiht Ihnen das Goldene Ehrenzeichen mit Stern. Nehmen Sie dieses Ehrenzeichen an, obwohl Sie die Ordensflut für die Regierung kritisieren?
Heinz-Christian Strache:
Ich bin seit 15 Jahren in der Spitzenpolitik tätig und habe in dieser Zeit aktiv und offensiv für Österreich gearbeitet. Aber im Gegensatz zu den Regierungsmitgliedern habe ich mich während dieser Jahre nicht untätig hinter meinem Schreibtisch verschanzt. Ich denke, dass ich diesen Orden verdient habe, und deshalb werde ich den Orden auch annehmen. Wegen meiner mehrjährigen Wiener Landtagstätigkeit wäre mir dieser Orden schon vor sechs Jahren zugestanden. Ich werde den Orden aber nicht öffentlich zur Schau stellen.

ÖSTERREICH: Was genau kritisieren Sie an der Ordens-Verleihung an die Bundesregierung?
Strache:
Dass sich jetzt die Regierungsmitglieder nach dem Verlust des Triple A und rechtzeitig zu Beginn der Ballsaison die Orden umhängen lassen, ist eine richtige Unverschämtheit. Drei Jahre auf dem Ministersessel zu kleben und nichts zu arbeiten, reicht nicht.

Autor: Jochen Prüller
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen