Umfrage: Mehrheit ist für Reichensteuer

ÖGB verstärkt Mobilisierung

Umfrage: Mehrheit ist für Reichensteuer

Der ÖGB will bis zum 22. Oktober seine Kampagne „Steuern runter“ noch verstärken. Der Chef der Privatangestellten-Gewerkschaft GPA, Wolfgang Katzian, rechnet im ÖSTERREICH-Interview damit, dass am Ende mindestens 800.000 für die Lohnsteuersenkung unterschrieben haben werden. Das soll den Druck auf die Regierung verstärken, die Reform rasch durchzuziehen. Und Katzian macht klar: Ohne Steuer auf große Vermögen werde es nicht gehen.

Tatsächlich treten laut aktueller ÖSTERREICH-Gallup-Umfrage 46 % für eine Vermögenssteuer ein.
 

GPA-Chef Katzian: "Nicht ohne Vermögenssteuern"

ÖSTERREICH: Sie haben schon 688.000 Unterschriften. Wollen Sie die Million?
Wolfgang Katzian: Ich würde sagen: Es muss ein Achter davor stehen.

ÖSTERREICH: Die Koalition will die Reform Mitte 2015 beschließen. Schnell genug?
Katzian: Natürlich hätte ich es gern rascher. Wenn wir bis Jahresende ein gutes Modell ausarbeiten, hoffe ich, dass es nicht bis Anfang Juli dauern wird, bis es legistisch umgesetzt wird.

ÖSTERREICH: Die ÖVP sagt: Steuersenkung ja – aber nur ohne Vermögenssteuern …
Katzian: Ich kann mir persönlich nur schwer vorstellen, dass sich das ausginge. Es geht aber auch um mehr Steuergerechtigkeit: Es braucht den Beitrag der ganz großen Vermögen. Dafür werden wir kämpfen.

ÖSTERREICH: Kämpfen – heißt das notfalls streiken?
Katzian: Wir stehen vor Verhandlungen. Es ist im Moment kein Thema, aber für Gewerkschafter grundsätzlich immer Thema.

Autor: (gü)
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten