Warum 2011 ein gutes Jahr wird

10 gute Gründe

 

Warum 2011 ein gutes Jahr wird

Jetzt ist die Krise endgültig vorbei! Auch eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IMAS zeigt, dass die Österreicher mit Zuversicht ins neue Jahr gehen: Rund die Hälfte aller Befragten (47 Prozent) blicken dem Jahr 2011 mit Optimismus entgegen.

Besonders hoffnungsvoll blickt die junge Generation ins neue Jahr: 66 Prozent der 16- bis 29-Jährigen hat positive Erwartungen für 2011. SPÖ-Kanzler Werner Faymann hat 2011 zum Jahr der Bildungsreformen ausgerufen. Auch Polit-Experten erwarten sich für 2011 den Startschuss für ein Reform-Feuerwerk: Die kommenden zwei Jahre finden keine Wahlen statt, die Politik kann in Ruhe nötige Reformen durchführen.

Ebenso schätzen Maturanten und Akademiker ihre Perspektiven mit 59 Prozent besonders positiv ein. Überraschend: Auch Selbstständige blicken mit 59 Prozent überdurchschnittlich zuversichtlich ins Jahr 2011.

Auch in der Wirtschaft geht es 2011 weiter bergauf: Das Wachstum beträgt über 2 Prozent, Exporte und Tourismus boomen und bei den Jobs gibt es einen neuen Beschäftigungsrekord!


1. 2011 gibt es wieder Jobs

Aufschwung auf dem heimischen Arbeitsmarkt: Schon Ende 2010 ist die Arbeitslosigkeit in Österreich um 5,2 Prozent auf 244.346 gesunken, besonders in der Industrie gibt es um 27 Prozent weniger Jobsuchende als noch im Vorjahr. Christoph Leitl, Chef der Wirtschaftskammer: „Rund 40.000 Fachkräfte fehlen uns!“

Christoph Leitl: "Bereits rund 70 % der Betriebe haben teilweise ein Problem mit der Besetzung offener Stellen."
 

2. Tourismus boomt wieder

Besonders die heimische Tourismus-Branche wird 2011 einen rasanten Aufschwung erleben. Sepp Schellhorn, Chef der Hoteliervereinigung, prognostiziert auf ein Wachstum am Ende des Jahres. Elisabeth Gürtler, Sacher-Chefin, glaubt sogar an ein Nächtigungsplus von 3 % in Wien. „Das wird ein gutes Jahr“, so Gürtler gegenüber ÖSTERREICH.
 

3. Straßen noch sicherer

Erstmals seit Bestehen der Unfallstatistik ist im Jahr 2010 die Zahl der Verkehrstoten unter 600 gesunken und dieser Positiv-Trend soll sich auch 2011 fortsetzen. Lydia Ninz vom Arbö sieht strengere Strafen für Alkolenker, vermehrte Polizei-Kontrollen und eine Bewusstseinsbildung für die Gefahren alkoholisiert zu fahren, als die Ursachen.

Lydia Ninz: "Alkolenker werden strenger bestraft. Diese Maßnahmen und strengeren Kontrollen greifen jetzt."


4. Das Jahr des Aufschwungs

Jetzt ist das Schlimmste endlich überstanden: Wirtschaftsforscher des IHS und des Wifo rechnen in den nächsten zwei Jahren mit einem stabilen Wachstum der heimischen Wirtschaft von mehr als zwei Prozent. Endlich ist die Krise damit endgültig überstanden. Zwar würden die Investitionen zurückhaltend bleiben, der Privatkonsum und die Exporte würden sich nun aber wieder positiv entwickeln.

Noch vor wenigen Monaten hatten die finanziellen Schieflagen von Griechenland und Irland die gesamte Euro-Zone zittern lassen, doch weltweit ist schon im kommenden Jahr mit einem Wachstum von 4,6 Prozent zu rechnen, wobei Deutschland in Europa mit einem Konjunkturplus von 2,5 Prozent am stärksten aufholt.

Veit Sorger, Chef der Industriellenvereinigung, glaubt an ein gutes Wirtschaftsjahr 2011: „Das Wachstum in der Industrie wird vom Export gestützt bei rund sechs Prozent liegen.“ Und: „Die Industrie wird wieder die Rolle des Wachstumsmotors für Österreich übernehmen.“ Auch an der Wiener Börse wird wieder ein Plus erwartet.

Veit Sorger: "Kommt kein unvorhergesehener Schock, dann können wir 2011 für die Industrie mit einem zufriedenstellenden Jahr rechnen. Das Wachstum in der Industrie wird vom Export gestützt bei rund sechs Prozent liegen."


5. Kriminalität geht zurück

Weniger ArbeitsloseVerbrecher haben es in Österreich immer schwerer und endlich zahlt sich auch die Arbeit der Soko Ost aus. Ganz anders als noch im Vorjahr haben sich schon Ende 2010 die Kriminalitätszahlen im Sinkflug befunden und dieser positive Trend soll sich auch in diesem Jahr weiter fortsetzen. So gab es 2010 im Vergleich zum Vorjahr um fast 41 % weniger Einbrüche in Häuser, in Wohnungen wurde um 19 % weniger eingebrochen. Franz Lang, Direktor des Bundeskriminalamts: „Wir erhöhen die Sicherheit weiter“.

Franz Lang: "2011 wird ein gutes Jahr, weil zur Bekämpfung der Kriminalität die erfolgreichen Maßnahmen wie Schwerpunktaktionen, erhöhter Fahndungsdruck etc. fortgesetzt werden, um die Sicherheit in Österreich weiter zu erhöhen."


6. Das Jahr der Siege

Los geht’s am Neujahrstag in Garmisch, wo Thomas Morgenstern seinen zweiten Grundstein für den Vierschanzentournee-Sieg legen wird. Der Superadler ist natürlich auch ab 23. März bei der WM in Oslo Topfavorit. Experte Hubert Neuper: „Dort holen wir 3 Medaillen!“ Unsere Alpin-Herren sollten ihre Siegesserie bei den Klassikern in Wengen und Kitzbühel fortsetzen – der große Höhepunkt ist die WM in Garmisch, wo auch Marlies Schild als Top-Favoritin in den Slalom startet.

Franz Klammer: "Nach dem fulminanten Start in die Weltcup-Saison müssen wir uns keine Sorgen mehr machen! Bei der WM in Garmisch werden unsere Läufer gewaltig abräumen.“


7. Das Jahr 
der Politik-Reformen

Kanzler Werner Faymann hat in ÖSTERREICH 2011 zum Jahr der Reformen ausgerufen. Ganz oben auf der To-do-Liste: Bildung und Heer. Schon im Jänner soll es losgehen: SPÖ-Kanzler Werner Faymann und sein ÖVP-Vize Josef Pröll haben für den 19. Jänner zum großen Empfang geladen, quasi der Startschuss zum Reformjahr 2011. Ganz oben auf der Liste: Bildungs- und Heeresreform.

Neue Freiwilligen-Armee statt alter Wehrpflicht
Schon am 10. Jänner wird Verteidigungsminister Norbert Darabos als Entscheidungsgrundlage sieben Modelle für ein Bundesheer neu vorlegen. Die Lieblingsvariante der SPÖ: Ein Freiwilligen-System soll die Wehrpflicht ablösen. Zwar sträubt sich die ÖVP – Mitte des Jahres soll es aber nach eingehender Diskussion in der Regierung eine Volksbefragung oder eine Volksabstimmung geben.

Neue Mittelschule am Weg zur Gesamtschule
Noch drängender ist die Bildungsreform. Unterrichtsministerin Claudia Schmied fordert eine Verdoppelung der Zahl der Neuen Mittelschulen, längerfristig will die SPÖ zur Gesamtschule kommen. Und: Schmied beginnt, mit den Lehrern ein modernes Dienstrecht mit All-inclusive-Verträgen zu verhandeln. Mit Spannung wird das ÖVP-Bildungskonzept erwartet: Ist Prölls Partei zu einer wirklichen Reform bereit? Druck soll das Volksbegehren von Hannes Androsch machen, das im Jänner startet.

Steuerreform und vorher Abbau der Verwaltung
2011 will die SPÖ auch ihr Konzept für eine Steuerreform vorlegen. Ziel: Entlastung von 1.500 € im Jahr pro Person. Nur: Spült das Wirtschaftswachstum genug Geld in die Staatskassen? Und: Schafft es die Koalition die Bürokratie abzubauen und das Gesundheitssystem so zu reformieren, dass genug Geld da ist? Ex-Kanzler Franz Vranitzky ruft der Regierung zu: „Schließt die Reihen, lasst euch nicht von selbstherrlichen Lan­deshauptleuten beeindrucken.“

Franz Vranitzky: "Die politischen Führungskräfte haben die schwierigen Jahre 2009 & 2010 gut bewältigt. Ich rufe der Bundespolitik zu: Schließt die Reihen, lasst euch nicht von selbstherrlichen Landeshauptleuten beeindrucken."

Hannes Androsch: "Ich bin voll Hoffnung, dass die Regierung als Ganzes 2011 eine Bildungsreform auf die Beine stellt. Je mehr Menschen das Bildungsvolksbegehren unterschreiben, desto besser ist es."


8. Jahr der Hochzeiten

Gleich zwei Traumhochzeiten werden uns heuer begleiten: Am 29. April geben sich Prinz William und Kate Middleton in London das Jawort. Fürst Albert von Monaco ehelicht am 1. Juli seine Charlene Wittstock. „Lange hat sich Fürst Albert geziert, aber jetzt ist es so weit, wie auch bei Prinz William“, freut sich ORF-Royal-Expertin Lisbeth Bischoff.

Lisbeth Bischoff: "2011 wird ein sehr erfolgreiches Jahr für die Liebe, denn es gibt gleich zwei Traumhochzeiten."


9. Konzert-Hits in 2011

Heuer wird das Jahr der Topkonzerte – mehrere internationale Superstars geben sich die Klinke in die Hand. Katy Perry wird im Februar die Wiener Stadthalle zum Beben bringen, Jon Bon Jovi rockt mit seiner Band am 29. Juli das Wiener Stadion. Weitere Highlights: David Hasselhoff, Herbert Grönemeyer, Pink Floyd und David Guetta.

Herbert Fechter: "Ein absolutes Highlight für mich: Die Konzerte von David Hasselhoff in Wien, Linz, Graz und Innsbruck."


10. Billiger telefonieren

Auch die Preise fürs Telefonieren werden heuer erneut fallen. Der Grund: Ab Mitte des Jahres, exakt am 1. Juli 2011, reduziert sich der Preis für eine aktive Roaming-Sprachminute von derzeit maximal 39 Cent auf höchstens 35 Cent innerhalb der EU. Eine SMS kostet dann anstatt bisher 15 Cent höchstens 11 Cent.

Auch die Preise für Elektronik dürften weiter purzeln: Schon im April könnte das iPad 2 auf den Markt kommen und die erste Version damit im Verkauf deutlich günstiger werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen