Tierquäler schnitt Ente Beine ab: 2.000 Euro Ergreiferprämie

Drama in Oberösterreich

Tierquäler schnitt Ente Beine ab: 2.000 Euro Ergreiferprämie

Eine Ente wurde im oberösterreichischen Ried in Innkreis schwer misshandelt.

Ein oder mehrere Tierquäler haben einer Wildente in Ried im Innkreis die Beine etwa bei der Hälfte abgeschnitten und ihr die Flügel gestutzt. Eine Spaziergängerin sah das Tier am Freitagvormittag beim Spazierengehen neben einem Weg hinter dem Freibad und verständigte die Wildtierhotline der Tierschutzorganisation Pfotenhilfe, wie diese am Samstag berichtete.
 
© Pfotenhilfe
 
Die Frau nahm die misshandelte Ente mit und übergab sie den Tierschützern. In den offenen Wunden der Beinstumpen hatten sich bereits Maden eingenistet. Die Wunden wurden aufwendig von den Maden befreit und versorgt, das Tier mit Antibiotika und einem Schmerzmittel behandelt.
 
"Aufgrund der sich häufenden Fälle verdoppeln wir die Ergreiferprämie auf Euro 2.000. Das arme Tier kann sich nicht weit vom Tatort wegbewegt haben. Jeder Hinweis ist wichtig, diese Tierquäler müssen endlich gestoppt werden", war Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler empört. Die Pfotenhilfe erstatte auch in diesem Fall Anzeige bei der Polizei. Den Tätern drohen bis zu zwei Jahre Freiheitsstrafe. Hinweise - auch über das Kontaktformular auf www.pfotenhilfe.at - seien jederzeit willkommen, betonte den die Tierschützer.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten