Zu wenig Deutsch: Bislang 3 Ausweisungen

Integrationsvertrag

Zu wenig Deutsch: Bislang 3 Ausweisungen

Nach sechs Jahren Integrationsvereinbarung machen die Behörden ernst: In diesem Jahr wurden bereits drei Menschen ausgewiesen, weil sie die vorgeschriebenen Deutschkurse nicht innerhalb von fünf Jahren absolviert hatten. Ob die drei Betroffenen das Land verlassen haben, konnte man im Innenministerium nicht sagen. Grundsätzlich ist eine Berufung gegen solch eine Abschiebung möglich.

Es waren die ersten Ausweisungen seit Einführung des 2003 ursprünglich von Peter Westenthaler (B) erfundenen Integrationsvertrags, nach dem das Deutschlernen für Zuwanderer Pflicht ist. Damals galt: Wer in Österreich leben will, muss 100 Stunden Deutschkurs absolvieren.

Seit Inkrafttreten einer Novelle im Jahr 2006 sind es 300 Stunden. Nötig ist zudem die Absolvierung einer Prüfung über den Lernstoff. Gefordert ist dabei das so genannte A2-Niveau. Das bedeutet, dass sich der Lernende in einfachen, routinemäßigen Situationen verständigen kann, in denen es um einen simplen Austausch von Informationen über vertraute Themen geht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen