Wie die Regierung den ORF umfärben will

Politik-Insider

Wie die Regierung den ORF umfärben will

Pläne. Im ORF-Stiftungsrat wird die türkis-blaue Regierung – nach dem Austausch des parteifreien Franz Küberl – künftig eine Zweidrittelmehrheit stellen. Damit könnten ÖVP und FPÖ auch ORF-General Alexander Wrabetz ablösen. Das hat die Koalition derzeit freilich nicht vor.
 
Glaubt man Regierungs-Strategen, soll es eine „unauffällige“ Umpolung – übersetzt: Umfärbung – des ORF geben.
 
Laut ÖVP und FPÖ wolle man „nur eine faire und ausgewogene Berichterstattung“ sicherstellen. Opposition und Teile der ORF-Mannschaft befürchten eine „türkis-blaue Übernahme“ des ORF.
 
Fakt dürfte jedenfalls sein, dass beide Regierungsparteien – so wie es in der Vergangenheit bei Rot-Schwarz der Fall war – bei der Bestellung der künftigen Chefredakteure und Channelmanager ein gewichtiges Wort mitreden werde. ORF-eins-Nachrichtenchefin Lisa Totzauer dürfte etwa fix aufsteigen. Das wäre sie allerdings auch unter Rot-Schwarz.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten