Mexiko will mehr homosexuelle Touristen

Eigenes Büro

© sxc

Mexiko will mehr homosexuelle Touristen

Die mexikanische Hauptstadt will mit schwulen und lesbischen Gästen mehr Geld verdienen. Zu diesem Zweck hat die Stadtregierung ein eigenes Büro für homosexuelle Gäste aus aller Welt eingerichtet. Es sei das erste dieser Art in ganz Lateinamerika, sagte der Tourismusminister der Hauptstadt, Alejandro Rojas, der Zeitung "Milenio" am Donnerstag. Das Büro werde die Touristen über Routen, Restaurants und Besonderheiten informieren und dabei auch darauf achten, dass mögliche Diskriminierungen unterblieben.

Geben mehr Geld aus
Nach Angaben des Tourismusministeriums von Mexiko-Stadt geben Homosexuelle nach statistischen Erhebungen mehr Geld für das Reisen aus als Heterosexuelle. Der größte Anteil der homosexuellen Touristen in Lateinamerika und der Karibik stamme aus den USA und Kanada, sagte Rojas.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Sex im Hotel bringt gratis Übernachtung
Kurios Sex im Hotel bringt gratis Übernachtung
Eine Reihe von Hotels möchte ihre Gäste zu mehr Sex animieren. 1
So (un)sicher ist Ihr Urlaubsziel
Studie So (un)sicher ist Ihr Urlaubsziel
Die "Travel Risk Map" zeigt die sichersten und gefährlichsten Länder der Welt. 2
Ryanair: Fliegen wird jetzt völlig umsonst
Revolutionäre Idee Ryanair: Fliegen wird jetzt völlig umsonst
Die irische Fluglinie lässt mit einer revolutionären Idee aufhorchen. 3
Hotel bietet Gratis-Zimmer für Sex an
Irre Aktion Hotel bietet Gratis-Zimmer für Sex an
Italienische Hotels möchten, dass ihre Gäste wieder mehr Sex haben. 4
Dieses Detail am Flugticket sollten Sie niemandem zeigen
Achtung! Dieses Detail am Flugticket sollten Sie niemandem zeigen
Viele Urlauber posten vor Antritt ihrer Reise ein Foto der Bordkarte. 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen