Längste Seilbahn der Welt eröffnet

Spektakulärer Ausblick

Längste Seilbahn der Welt eröffnet

Im Süden Armeniens ist die längste Seilbahn der Welt eröffnet worden: Seit Samstag können die Passagiere mit der 5,7 Kilometer langen Verbindung in elf Minuten die Strecke vom Dorf Halidsor über die spektakulären Worotan-Schluchten bis zum historischen Tatew-Kloster zurücklegen. Die erste offizielle Fahrt absolvierte der armenische Präsident Sersch Sarkissjan gemeinsam mit dem Oberhaupt der armenisch-apostolischen Kirche, Karekin II., wie eine AFP-Reporterin berichtete. Die bisher längste Seilbahn der Welt mit 4,3 Kilometern ist im US-Bundesstaat New Mexico in Betrieb.

Touristenattraktion
Durch die neue Gondelbahn in Armenien kann nun das aus dem neunten Jahrhundert stammende Tatew-Kloster das ganze Jahr über besucht werden. Das Kloster ist nicht nur von großer religiöser Bedeutung, sondern wird auch zu den wichtigsten Touristenattraktionen in der früheren Sowjetrepublik im Kaukasus gezählt. Die Bewohner der Region erhoffen sich durch die umgerechnet 13 Millionen Euro teure Gondelbahn einen Aufschwung für das Tourismusgeschäft.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.