Venedig verzichtet auf

Coca Cola

Venedig verzichtet auf "Sponsor"

Der Getränkehersteller Coca-Cola wird vorerst nicht zum "Sponsor" Venedigs. Unter dem Druck heftiger Proteste beschloss der Bürgermeister der Lagunenstadt, Massimo Cacciari, auf das Angebot des US-Konzerns zu verzichten, das der Stadt in den kommenden fünf Jahren 2,1 Millionen Euro zahlen wollte, um Getränke- und Snack-Automaten aufzustellen.

Besseres Angebot?
Da das Angebot Coca Colas als unzulänglich bewertet wurde, erklärte sich der Bürgermeister bereit, eine Ausschreibung in die Wege zu leiten, um ein besseres Sponsorenangebot zu erhalten. Es sei bisher zu keiner Ausschreibung gekommen, da er das Angebot Coca Colas als interessant bewertet hatte. "Wir werden jetzt sehen, wer zu den selben Bedingungen mehr anbietet", so Cacciari.

Unauffällig aufgestellt
Die Gemeinde versicherte, dass die Automaten an Orten aufgestellt würden, an den sie nicht allzu stark auffallen, etwa an den Anlegestellen der Vaporetti, der Fähren Venedigs. Der geplante Vertrag mit Coca Cola hatte den heftigen Protest der Gastronomen ausgelöst, die ohnehin unter der Krise im Tourismus leiden. Sie fürchten starke Einbußen bei den Einnahmen.

Kassen sind leer
Die Kassen der Gemeinde seien leer, es gebe kein Geld für die Restaurierung der Palazzi mehr, warnte kürzlich Bürgermeister Cacciari. Das geplante Schleusensystem MOSE, das die Lagunenstadt vor Hochwasser schützen soll, koste Venedig mehr als 650 Millionen Euro. Damit bleibt offenbar kein Geld mehr übrig für die Erhaltung von Kirchen und Häusern. Der Bürgermeister hatte sich stets gegen den Bau des Schleusensystems gewehrt, das von der Regierung Berlusconi unterstützt wird und insgesamt 4,5 Milliarden Euro kostet.

Foto: (c) sxc

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Top Gelesen 1 / 5
Geheim-Knopf im Flieger kennt fast niemand
Trick für mehr Platz Geheim-Knopf im Flieger kennt fast niemand
Wollen Sie wirklich am Fenster sitzen? Beim nächsten Flug sollten Sie Ihre Entscheidung überdenken. 1
Darum sollten Sie im Flieger lieber nicht schlafen
Gefährlich? Darum sollten Sie im Flieger lieber nicht schlafen
Viele Menschen nutzen die Flugdauer gerne für ein kleines Schläfchen. 2
Urlaub so billig wie nie
Preiskampf bei Flügen Urlaub so billig wie nie
Das wird ein Super-Sommer: Die Preise für Urlaube sind derzeit stark am Sinken. 3
Das kosten Eis, Bier & Co. im Urlaub
Über 300 Strände im Preis-Check Das kosten Eis, Bier & Co. im Urlaub
Kosten für kleine Extras wie Essen und Sonnencreme können richtig teuer werden. 4
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum