Braunschlag: Serien-Aus vor TV-Start

Keine zweite Staffel

© ORF

Braunschlag: Serien-Aus vor TV-Start

„Es wird keine Fortsetzung von Braunschlag geben“, verkündete Heinrich Mis, Fernsehfilmchef des ORF, am Mittwochabend vor Journalisten. Obwohl die Erwartungen im ORF an die neue Absurd-Serie mit Robert Palfrader, Nicholas Ofczarek, Nina Proll und vielen anderen bekannten Schauspielern hoch sind – ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz spricht von 500.000 bis 600.000 Zuschauern –, steht schon vor dem Sendestart am 18. September fest: Eine zweite Staffel wird es nicht geben. „Denn um Braunschlag zu übertreffen, muss man etwas ganz anderes machen“, so Mis.

Dabei entwickelte sich Braunschlag schon lange vor der ORF-Ausstrahlung zum Kult. Die zweite Groteske rund um die im vergangenen Sommer mit großem Aufwand gedreht achteilige Serie. Denn der ORF verlegte den ursprünglich für das Frühjahr 2012 angesetzten Sendestart auf den Herbst, doch der DVD-Verkauf lief ungehindert an. Inzwischen sind knapp 17.000 Boxen (Vertrieb: Hoanzl; 29,90 Euro) verkauft.

Das in Braunschlag fingierte Marienwunder, um die Kleingemeinde vor dem Ruin zu retten, löste wiederum ebenfalls schon vor dem Sendestart erste Proteste seitens der katholischen Kirche aus.

„Braunschlag ist grandios, die Bücher waren fantastisch“, betont hingegen Burgtheater-Star Ofczarek: „Aber es ist ein riskantes Unternehmen.“

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung