Video zum Thema Trump: Erste Rede als Präsident
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

45. US-Präsident

Donald Trump ist an der Macht

11.32 Uhr Ortszeit. Mit erhobenen Daumen betritt Donald Trump die Bühne vor dem Kapitol. Winkt. Lächelt. Es folgen: Shakehands mit dem scheidenden Präsidenten Barack Obama und zwei Priestern, die Gebete sprechen („Sende uns aus dem Himmel die Weisheit, damit wir tun, was dir wohlgefällig ist“). Punkt 12.00 Uhr legt Trump (dunkelblauer Anzug, rote Krawatte) vor dem Kapitol seine Hand auf zwei Bibeln – eine stammt von Abraham Lincoln, die zweite schenkte ihm seine Mutter. Die Bücher hält First Lady Melania, sie trägt ein hellblaues Kaschmirkleid mit gleichfarbener Bolerojacke von Ralf Lauren. Dann spricht Trump den Eid: „Ich, Donald Trump, schwöre feierlich.“ 35 Worte später ist er der 45. US-Präsident – ein historischer Moment.

16 Minuten lang richtet Trump in seiner ersten Rede als US-Präsident seine Botschaft an die Welt: „Amerika ist nicht zu stoppen“, ist sein Kernsatz (siehe Kasten unten).

Und: Er erklärt den Kampf gegen den radikalen Islam zur höchsten außenpolitischen Priorität seiner Regierung. 800.000 feiern ihn. Fanatische Trump-Anhänger mit „Make America ­great again“-Kappen und Trump-Fahnen rufen: „Trump! Trump!“

Die Sicherheitsvorkehrungen sind enorm: Militär-Humvees blockieren Straßen, Polizei-Helikopter knattern. 30.000 Polizisten sind im Einsatz. Trump-Gegner zertrümmern Fensterscheiben. Ein neuer Abschnitt amerikanischer Geschichte beginnt.

Heute: Bis zu 500.000 
Demonstranten

Am Samstag werden in Washington mehrere Hunderttausend zu einer Großdemonstration erwartet. Letzte offizielle Schätzungen schwankten zwischen 200.000 und einer halben Million. Es dürfte eine der größten Demonstrationen werden, die die USA gesehen haben.

Trump-Rede: „Amerika nicht zu stoppen“

Donald Trump über seine Amtseinführung: „Die heutige Feierstunde ist eine ganz besondere, weil wir nicht nur einen Machtübergang erleben, sondern eine Machtübergabe von Washington wieder zurück an euch, das amerikanische Volk. Wir geben euch die Macht zurück.

... über das politische Establishment: „Allzu lange hat eine kleine Gruppe in der Hauptstadt von der Politik profitiert, aber die Menschen profitierten nicht. Das Establishment hat sich selbst und nicht das Land geschützt. Das verändert sich genau in diesem Moment. Dieser Augenblick ist euer Augenblick, dieser Augenblick gehört allen.“

... über seine Ziele: „Der 20. Jänner 2017 wird in die Geschichte eingehen als der Tag, an dem Menschen wieder an den Schalthebeln zu sitzen kamen. Die Männer und Frauen dieses Landes werden nicht mehr im Stich gelassen, euch wird jetzt wieder zugehört.“

... über Amerika: „Von diesem Tag an werden wir eine neue Vision durchsetzen. Von diesem Tag an, wird es nur mehr um Amerika gehen. Jede Entscheidung wird so getroffen, dass Amerikaner davon profitieren. Gemeinsam sind wir nicht zu stoppen.“

Hier finden Sie den LIVE-Ticker zum Nachlesen

22:40
 

Trump geht zu Fuß

Der neue US-Präsident Donald Trump hat kleine Teile der Parade zu seiner Amtseinführung zu Fuß zurückgelegt. Begleitet von seiner Frau Melania und dem gemeinsamen Sohn Barron stieg der 70-Jährige am Freitag nahe seines Hotels für kurze Zeit aus dem Wagen. Die Parade führt vom Kapitol über drei Kilometer zum Weißen Haus, auch die letzten Meter ging die Familie zu Fuß.

21:55
 

Präsident Trump zieht zum Weißen Haus

In Washington hat am Nachmittag eine Parade begonnen, die den frisch vereidigten US-Präsidenten Donald Trump vom Kapitol zum Weißen Haus führt. Der prachtvolle Zug startete mit einstündiger Verspätung und sollte etwa 90 Minuten dauern. Die Strecke ist von Zehntausenden Menschen gesäumt. Direkt zuvor hatte Trump eine Truppenparade abgenommen.

21:39
 

Kampf gegen Islamisten

Der neue US-Präsident Donald Trump hat den Kampf gegen den radikalen Islam zur höchsten außenpolitischen Priorität seiner Regierung erklärt. Dies geht aus einem Dokument mit dem Titel "America First Foreign Policy" hervor, das nach seiner Amtsübernahme am Freitag auf der Website des US-Präsidialamts veröffentlicht wurde.

Um die Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS) und andere "radikale islamische Terrorgruppen" zu besiegen, würden falls nötig gemeinsame Militäreinsätze angestrebt. Wie sich Trumps Politik genau von der seines Vorgängers Barack Obama unterscheiden soll, wurde zunächst nicht aufgeführt.

20:51
 

Hummer und Wacholder-Jus - Das essen die Trumps

Die amerikanische Hauptstadt im Ausnahmezustand, die ganze Welt schaut zu - da liegt zur Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Donald Trump natürlich auch die Messlatte für das Essen hoch. Das Mittagsmenü nach Angaben des Kongress-Komitees, das die Zeremonie organisiert hat, die Rezepte sind online nachzulesen:

ERSTER GANG: Amerikanischer Hummer und Garnelen mit Safransauce, Erdnussstreuseln und Kartoffelknödel

ZWEITER GANG: Gegrilltes Rind (Seven Hills Angus), dazu Kartoffelgratin an Wacholder-Jus mit dunkler Schokolade und Pastinakenpüree

DRITTER GANG: Schokoladensoufflé mit Kirsch-Vanille-Eis

20:32
 

Moskau: Trumps Rede gute Grundlage für Gespräche

Die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump ist nach Ansicht des russischen Außenpolitikers Konstantin Kossatschow eine gute Grundlage für Verhandlungen zwischen beiden Ländern. "Nicht schlecht für den Anfang, das ist schon mal was, worüber wir reden können", schrieb der Vorsitzende des außenpolitischen Ausschusses im russischen Föderationsrat am Freitag auf Facebook.

"Der neue Anführer hat nun alle Chancen, eine neue Seite in der Geschichte Amerikas zu starten." Besonders die Ankündigung, härter gegen radikale Extremisten vorzugehen, würde Kossatschow befürworten. Trumps Rede sei "beeindruckend" gewesen.

19:59
 

Viele Festnahmen nach Anti-Trump-Krawallen

Die Polizei in Washington hat nach gewaltsamen Ausschreitungen viele Gegner des neuen US-Präsidenten Donald Trump festgenommen. Demonstranten hätten Autos und Geschäfte beschädigt und kleine, vereinzelte Feuer gelegt, teilte die Polizei am Freitag über Twitter mit. Sie seien mit Brecheisen und Hämmern bewaffnet gewesen.

Die Sicherheitskräfte setzten nach eigenen Angaben Pfefferspray ein. Zwei Polizisten seien leicht verletzt worden. Es habe "zahlreiche Festnahmen" gegeben.

19:54
 

Ex-Ukip-Chef Farage lobt Trumps erste Rede

Erster Beifall für Präsident Trump aus Großbritannien: Der ehemalige Chef der EU-feindlichen Ukip-Partei, Nigel Farage, hat die erste Rede des neuen US-Präsidenten als "sehr stark" gelobt. Trump meine es ernst, twitterte Farage kurz am Freitag kurz nach der Amtseinführung des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten.

19:34
 

Obama richtet letzten Appell an die Amerikaner

Mit einem vorerst letzten Appell für den Zusammenhalt aller Amerikaner hat sich Barack Obama auf dem Militärflughafen Andrews verabschiedet. Der Ex-US-Präsident sagte am Freitag: "Wir waren Euer Gesicht und manchmal Eure Stimme. Es ging dabei nie um uns." Die Zuschauermenge skandierte Obamas früheren Wahlspruch: "Yes we can!" Von Andrews aus flogen die Obamas nach Palm Springs in Kalifornien.

19:28
 

Tumulte vor New Yorker Trump Tower

Während der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Donald Trump ist es vor dem Trump Tower in New York zu Protesten und Tumulten gekommen. Mehrere Gruppen von Demonstranten versammelten sich am Freitagmittag (Ortszeit) vor dem Wolkenkratzer des Immobilienmilliardärs in Manhattan und protestierten mit Plakaten und Sprechchören gegen Trump.

Eine Gruppe schaffte es kurzzeitig, die noble Fifth Avenue zu blockieren, bis sie von einem großen Polizeiaufgebot wieder von der Straße verdrängt wurde.

19:08
 

Obamas verlassen Washington

Ex-Präsident Barack Obama hat an der Seite seiner Frau Michelle das Kapitol und Washington verlassen. Begleitet von Präsident Donald Trump und First Lady Melania verabschiedete sich das Paar und bestieg einen Hubschrauber. Er flog zum Militärflughafen Andrews, von dort aus sollte es weiter nach Palm Springs in Kalifornien gehen.

Die Trumps und Vizepräsident Mike Pence standen vor dem Gebäude und winkten dem Hubschrauber nach, der um 12.45 Uhr Ortszeit abhob. Im Anschluss war für Trump ein Mittagessen vorgesehen, bevor es in einer etwa 90-minütigen Parade zum Weißen Haus gehen sollte.

18:57
 

Was folgt heute noch?

Jetzt ist eine feierliche Parade geplant, am Abend soll Trump noch insgesamt 3 Bälle besuchen. Der neue US-Präsident geht aber auch schon an die Arbeit und soll bereits heute erste Dekrete erlassen.

18:52
 

Twitter-Account @POTUS gehört jetzt Trump

Politik in 140 Zeichen: Der Twitter-Account @POTUS steht für Donald Trump bereit. Sekunden, nachdem der 70-Jährige in Washington den Amtseid als 45. US-Präsident abgelegt hatte, verschwanden die Beiträge und Fotos von Barack Obama von der Profilseite. Stattdessen zeigt sie nun ein Foto von Trump vor einer US-Flagge und dem Weißen Haus. Tweets waren dort zunächst nicht zu lesen.

Berichten zufolge will Trump ohnehin seinen persönlichen Account @realDonaldTrump behalten. Seine oft harschen, wertenden Tweets unter dieser Adresse polarisieren. Obamas Tweets als Präsident wurden auf den Account @POTUS44 verschoben. Wer dem bisherigen Account @POTUS folgte, folgt automatisch @POTUS44, nicht aber dem neuen Trump-Account. Die Abkürzung POTUS steht für "President of the United States".

18:42
 

Letzter Tweet aus Obamas Weißem Haus

Mit einem letzten, emotionalen Tweet hat sich die Regierungsmannschaft von Barack Obama aus dem Weißen Haus verabschiedet. Der etwa zwei Stunden vor der Amtsübernahme durch Donald Trump am Freitag veröffentlichte Tweet zeigt ein historisches Foto von Barack und Michelle Obama Hand in Hand mit schwarzen Bürgerrechtlern bei einem Marsch im Jahr 2015.

Der Marsch fand zum 50. Jahrestag des "Bloody Sunday" in der Stadt Selma im Bundesstaat Alabama statt. "Yes we can. Yes we did. Thank you for being a part of the past eight years", heißt es in dem Tweet, in dem sich das Weiße Haus bedankte. "Ja, wir können. Ja, wir haben es getan. Danke dass ihr ein Teil der vergangenen acht Jahre wart."

18:39
 

Trump will radikal-islamischen Terrorismus auslöschen

Donald Trump hat in seiner Antrittsrede dazu aufgerufen, den islamistischen Terrorismus auszulöschen. Der neue US-Präsident sagte, man werde den radikal-islamischen Terrorismus "vom Antlitz der Erde" verschwinden lassen.

In seiner Rede an sich rief Trump zur Einheit der US-Amerikaner auf und betonte mehrmals sein Prinzip "Amerika zuerst". Im Wahlkampf hatte er mit Äußerungen gegen muslimische und mexikanische Einwanderer immer wieder für Aufregung gesorgt.

18:18
 

America Great Again

Trump beendet seine Rede. "Wir werden Amerika wieder sicher machen, wir werden Amerika wieder groß machen. Gott schütze Amerika"

18:16
 

Versöhnliche Töne

"Jetzt hat die Stunde des Handelns begonnen. Wir werden nicht versagen. Wir werden Ziele erreichen. Wir müssen unsere Unterschiede überkommen. Wir sind alle Patrioten und freuen uns alle über die gleichen Freiheiten."

18:15
 

Trump kommt nun langsam zum Ende. "Wir müssen groß denken nund immer weiter nach vorne schauen. Wir müssen Lösungen finden".

18:14
 

Trump macht nun inhaltliche Sprünge. Den extremen Islamismus will er völlig besiegen.

18:13
 

"Es sei das Recht einer jeden Nation, zuerst an sich zu denken", so Trump weiter. Er möchte aber weiterhin mit internationalen Partnern weiterarbeiten.

18:11
 

"America first"

Trump wiederholt seinen Spruch. Jede Entscheidung geht nach dem Leitspruch "America First".

18:09
 

"Haben andere Länder reich gemacht"

Wieder eine bekannte Parole. Zu viele Firmen seien weggezogen, zu viele Amerikaner wurden arbeitslos. "Aber, das ist die Vergangenheit. Ab heute schauen wir nur mehr in die Zukunft"

18:09
 

Eine Nation

Nun gibt sich Trump sanfter. Er werde ein Präsident für alle Amerikaner sein.

18:07
 

Die Welt wird sich ändern, unsere Bewegung wird Erfolge bringen. Die Regierung soll den Menschen dienen, nicht nur den Mächtigen. "Das wird hier und heute aufhören". Trump hört sich nun fast wie im Wahlkampf an. Der Ton ist allerdings sanfter.

18:06
 

"Das ist euer Triumph"

"Das ist euer Tag", so der neue Präsident an die Menge und alle Bürger der USA.

18:04
 

Macht an die einfachen Leute

Mit diesem Tag wird die Macht aus Washington hinausgetragen und an die einfachen Menschen übergeben. Trump kritisiert einmal mehr das Etablishment.

18:04
 

Dank an Obama

Trump bedankt sich bei den Obamas für die reibungslose Machtübergabe.

18:03
 

Trump beginnt seine mit Spannung erwartende Rede. Nach einer Begrüßung legt Trump los. "Wir werden große Anstrengungen unternehmen, um unser Land wieder zu großem Glanz zu führen."

18:02
 

Jetzt spircht Trump

Donald Trump spricht erstmals als neuer Präsident.

18:00
 

Trump wird angelobt

Donald Trump ist offiziell der 45. Präsident der USA.

Unbenannt-5.jpg

17:57
 

Noch einmal Chorgesant, dann wird Trump angelobt.

17:54
 

Pence wird angelobt

Mike Pence ist als Vizepräsident der Vereinigten Staaten vereidigt worden. Der Verfassungsrichter Clarence Thomas nahm dem 57-jährigen Ex-Gouverneur von Indiana am Freitag auf den Stufen des Kapitols in Washington den Amtseid ab. In wenigen Minuten soll Donald Trump als US-Präsident vereidigt werden.

Unbenannt-4.jpg

17:51
 

Der Zeotplan wird nicht ganz eingehalten. Eigentlich sollte Trump inzwischen schon angelobt worden sein.

17:48
 

Der neue und der alte Präsident.

2017012017241.jpg © Reuters

17:45
 

Nun singt ein Chor der Missouri State University.

17:38
 

Jetzt wird gebetet

Wie in den USA üblich, folgt nun ein Gebet.

17:36
 

Fotos sollen Anti-Trump-Banner zeigen

Fotos in den sozialen Netzwerken zeigen ein Flugzeug, das mit einem mutmaßlich gegen Donald Trump gerichteten Banner über den Hudson River in New York fliegt. Auf dem Spruchband war zu lesen: "We outnumber him! Resist!" (Wir sind in der Überzahl! Wehrt euch!), wie auf den von mehreren Twitter-Accounts veröffentlichten Bildern zu sehen war.

17:34
 

Die Feierlichkeiten beginnen

Die offizielle Verantaltung beginnt. Nun wird es ernst. Trump wirkt weiterhin äußerst nervös.

17:32
 

Trump wird begrüßt

Großer Beifall für den neuen US-Präsidenten, der nun seinen Platz einnimmt.

17:28
 

Jetzt kommt Trump

Donald Trump wird bald begrüßt. Er wirkt dabei ungewohnt ruhig und ernst.

Unbenannt-2.jpg

17:27
 

Obama lacht wie immer. Die Leichtigkeit hat er aber doch etwas verloren. Es ist natürlich kein Tag wie jeder andere.

17:23
 

Letzter Auftritt von Obama

Nun wird der scheidende Präsident Barack Obama begrüßt. Zusammen mit seinem Vize Joe Biden wird Obama begrüßt. Der Beifall ist bescheiden.

Unbenannt-1.jpg

17:21
 

Als nächstes wird Melania Trump vorgestellt.

Hier alles zu ihrem Outfit

17:18
 

Michelle Obama wird begrüßt. Zusammen mit Jill Biden betritt sie die Bühne. Der Applaus ist groß.

2017012016332.jpg © AFP

17:12
 

Die Zuschauer sind bestens gelaubt. Immer wieder gibt es "USA USA"-Sprechchöre.

17:08
 

Die imposante Bühne

2017012015637.jpg © Reuters

17:07
 

Putin will Amtseinführung nicht live verfolgen

Trotz Sympathien für Donald Trump will Russlands Präsident Wladimir Putin dessen Vereidigung als US-Präsident nicht live im TV verfolgen. "Ich glaube nicht, dass er das live anschauen wird, es dauert ja recht lange", sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Freitag in Moskau. Aber selbstverständlich werde Putin die Amtseinführung in den Nachrichten verfolgen, "vielleicht sogar als Hauptnachricht".

17:06
 

Die Kinder von Donald Trump nehmen ihre Plätze ein.

17:03
 

Schwere Ausschreiutungen

Hier lesen Sie mehr dazu

17:01
 

George Bush wird begrüßt

Der 43. Präsident wird von seiner Frau Laura begeleitet.

17:00
 

Fast alle noch lebenden Ex-Präsidenten sind anwesend. Lediglich George Bush sen. fehlt. Der 92-Jährige liegt derzeit im Krankenhaus.

16:58
 

Tausende Menschen jubeln Trump zu. Dennoch sind dieses Mal weit weniger Menschen auf den Straßen wie 2009 bei der Angelobung Obamas.

16:56
 

Die Richter sind bereit. Alles wartet nur mehr auf Trump. In wenigen Minuten beginnt die Angelobung.

16:53
 

Trump und Obama verlassen das Weiße Haus

Der alte und der neue US-Präsident gehen nun zum Kapitol.

16:50
 

Der weitere Zeitplan

Der Tag der Amtseinführung ist bis ins Detail durchgeplant.

10.30 Uhr (16.30 Uhr): Obama begleitet Trump zum Kapitol.

11.14 Uhr: (17.14 Uhr): Trump nimmt seinen Platz ein.

11.20 Uhr (17.20 Uhr): Vertreter mehrerer Religionsgemeinschaften sprechen Gebete.

11.35 Uhr (17.35 Uhr): Der Richter Clarence Thomas schwört den Vize Mike Pence ins Amt ein.

11.47 Uhr (17.47 Uhr): Trump legt auf den Stufen des Kapitols den Amtseid ab.

11.51 Uhr (17.51 Uhr): Trump hält seine Rede.

13.08 Uhr (19.08 Uhr): Trump isst im Kapitol zu Mittag.

16:48
 

Ein schwerer Tag für Bernie Sanders

Bernie Sanders dürfte sich mit seiner Niederlage noch nicht ganz abgefunden haben.

16:48
 

Mitterlehner: Müssen Trump an Taten messen

Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) will den neuen US-Präsidenten Donald Trump an seinen Taten messen. Unabhängig davon müsse Europa aber mehr Verantwortung übernehmen und sich wirtschaftlich stärker aufstellen, so Mitterlehner in einem Facebook-Statement am Freitag. Die Angelobung Trumps sei "der Schritt wo wir sozusagen von der Twitter-Systematik in eine Arbeits-Systematik kommen könnten".

16:43
 

Hillary Clinton, unterlegene Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten, ist zur Amtseinführung von Donald Trump am Kapitol eingetroffen. Sie wurde begleitet von ihrem Mann, Ex-Präsident Bill Clinton. Die 69-Jährige hatte die Präsidentschaftswahl am 8. November überraschend gegen Trump verloren. Der Republikaner wird in Kürze auf den Stufen des Kapitols seinen Amtseid ablegen.

16:40
 

Melania Trump sorgt für Verwirrung

Verwirrung beim Besuch im Weißen Haus

Hier lesen Sie mehr dazu

16:27
 

Polizei löst Menschenkette von Trump-Gegnern auf

Kritiker des künftigen US-Präsidenten Donald Trump haben versucht, seinen Anhängern den Zugang zu seiner Vereidigungszeremonie in Washington zu versperren. Sie bildeten Menschenketten vor einem der zwölf Kontrollpunkte. Einige wurden von der Polizei abgeführt. Sie lieferten sich zuvor Rangeleien mit den Einsatzkräften, als diese ihre Menschenkette an einem der Zugangspunkte auflöste.

16:26
 

16-Jährige singt US-Hymne

Die 16 Jahre alte Sängerin Jackie Evancho, die bei Donald Trumps Amtseinführung als US-Präsident die Nationalhymne singt, hält ihren Auftritt in Washington D.C. nicht für politisch. "Ich habe mich entschieden, das zu machen, weil es eine Ehre ist, für mein Land aufzutreten und es zu repräsentieren", sagte Evancho dem britischen TV-Sender Sky News.

15:51
 

trump.jpg

15:44
 

Donald Trump ist bei Obama im Weißen Haus

Barack Obama empfängt seinen Nachfolger.

15:15
 

So lacht das Netz über Trumps Promi-Flaute

Es scheint so, als meiden die Stars Trumps Angelobung, wie die Motten das Licht. Das Internet hat das natürlich nicht unkommentiert lassen können und so haben einige Twitter-User sich etwas einfallen lassen. Unter "#TrumpInaugurationBand" posten Hunderte lustige Bandnamen in Anlehnung an echte Künstler. - Hier weiterlesen: So lacht das Netz über Trumps Promi-Flaute

14:42
 

Michelle Obama sagt "Goodbye"

14:14
 

Trump ist schon bereit: "Die Arbeit geht los!

13:44
 

Kern über Trump: "Ich erwarte mir keine Extremstandpunkte"

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) blickt nicht gerade mit Euphorie der Amtseinführung von Trump entgegen. Vor dem SPÖ-Präsidium am Freitag meinte er auf entsprechende Fragen, Twitter-Botschaften und Pressekonferenz-Auftritte Trumps hätten gewisse Irritationen und einige Fragezeichen ausgelöst. Gleichzeitig verwies Kern darauf, dass jetzt anlässlich Trumps Amtsantritt vor allem Unternehmen jubeln würden, die sich durch niedrigere Steuern höhere Gewinne erwarteten. Arbeitnehmer, die Trump gewählt hatten, hätten dies aber aus gänzlich anderen Gründen getan.

"Trump ist der Präsident, aber es gibt eine politische Struktur in Amerika, sein Kabinett, Senat und Kongress, wo vieles abgefedert werden wird können. Das heißt, ich erwarte mir am Ende keine Extremstandpunkte", so Kern in der ZiB2.

13:10
 

12:56
 

Anti-Trump-Spruchband an Londoner Tower Bridge

In London ist am Tag der Amtseinführung gegen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump demonstriert worden. An der Tower Bridge in London hing ein Banner mit der Aufschrift "Baue Brücken nicht Mauern" in Anspielung auf Trumps Forderung nach einer Mauer an der Grenze zu Mexiko. In London und weiteren britischen Städten waren am Freitag Anti-Trump-Proteste geplant.

11:13
 

Eine Bloggerin freut sich über die Einladung zur Angelobung

11:03
 

So reagieren die Börsen auf den Trump-Day

Im Vorfeld der Amtseinführung Donald Trumps zum neuen US-Präsidenten haben sich die Anleger an Europas Leitbörsen am Freitag mit Engagements zurückgehalten. Der Euro-Stoxx-50 stieg gegen 10.10 Uhr um 0,23 Prozent oder 7,61 Punkte auf 3.297,94 Einheiten.

Der DAX in Frankfurt erhöhte sich um minimale 0,03 Prozent oder 3,11 Zähler auf 11.600,00 Punkte. In London zeigte sich der FTSE-100 dagegen mit minus 0,18 Prozent oder 13,13 Einheiten auf 7.195,31 Punkte.

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im Frühhandel kaum vom Fleck bewegt präsentiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.665,73 Punkten nach 2.666,46 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 0,73 Punkten bzw. 0,03 Prozent.

10:58
 

Schickes Dinner vor dem großen Tag

Seit gestern wird gefeiert. Beim Pre-Inauguration-Dinner in Washington haben sich Trump und seine Frau Melania und sein Vize Mike Pence und seine Frau Karen in Schale geschmissen.

Trump Pence © Reuters

10:53
 

Die Vorbereitungen laufen...

Der Platz vor dem Capitol ist schon jetzt großräumig abgesperrt. In ein paar Stunden wird Donald Trump hier zum neuen US-Präsidenten angelobt.

Washington © WireImage/Getty

10:37
 

oe24.TV traf Strache in Washington

Video zum Thema Strache: "Trump ist kein typischer Politiker"
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

10:25
 

Börsen zittern vor Trump-Rede

Mit der Amtseinführung von Donald Trump als neuen US-Präsidenten am frühen Abend gehe eine lange Wartezeit zu Ende, schrieb Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK. Nach der Rally seit Trumps Wahlsieg im November schienen die Finanzmärkte nun nervös zu werden.

Aufmerksamkeit wird heute vor allem der Einführungsrede Trumps zukommen. Die Erwartungen sind hoch, nachdem Trump nach seinem Wahlsieg staatliche Investitionen und Steuersenkungen zur Ankurbelung der US-Konjunktur angekündigt hatte. Nun sei die Frage, ob er diese Erwartungen auch erfüllen könne. Nach seiner ersten Pressekonferenz in der vergangenen Woche hatten sich die Anleger enttäuscht über mangelnde Details zu seinen wirtschaftspolitischen Plänen gezeigt.

10:14
 

Donald allein zu Haus

Trump flog bereits am Vorabend mit Gattin Melania (46) in die US-Hauptstadt. Erstmals transportierte ihn eine Militärmaschine, sein privater Boeing-Jet (Spitzname: „Trump Force One“) blieb in New York. Für Melania ist es ein Kurzbesuch in Washington. Sie bleibt vorerst mit Sohn Barron in New York wohnen. Die beiden werden erst nach dem Ende des laufenden Schuljahrs in die Hauptstadt ziehen. Derweil ist Donald allein zu Haus...

Video zum Thema Donald Trump allein zu Haus
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

10:03
 

Den Demonstrationszug ignoriert Trump, stattdessen bedankt er sich für eine schöne Feier (nur eine von vielen am heutigen Tag)

09:58
 

Tausende demonstrieren gegen Trump

Aber nicht alle dürften sich über diesen Tag so freuen, wie Trump selbst. Tausende Menschen gingen auf die Straße, um ein klares Zeichen gegen ihren neuen Präsidenten zu setzen. Darunter waren auch Top-Promis, wie Robert DeNiro oder Cher.

Trump Demo © Reuters

Trump Demo © Reuters

09:57
 

Herzlich Willkommen zum Live-Ticker!

Heute ist SEIN Tag! Donald Trump wird heute als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika angelobt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.