Grünen-Politiker verhinderte Fahndung nach Amri

Berlin-Anschlag

Grünen-Politiker verhinderte Fahndung nach Amri

Der deutsche Justizsenator Till Steffen soll mehr als zwölf Stunden lang verhindert haben, dass die Hamburger Polizei auf ihrer Facebook-Seite nach dem Terrorverdächtigen Anis Amri, der den Anschlag auf einen Christkindlmarkt am Montagabend verübt haben soll, fahndet. Dies berichtet die BILD-Zeitung.

Da Hamburg als einziges Bundesland neben Bremen die neue Fahndungs-Verordnung des Bundes nicht übernommen hat, sei dies möglich gewesen. "Deshalb mussten wir die Bitte des Bundeskriminalamtes nach einer Facebook-Fahndung zunächst ablehnen", so ein Polizeisprecher zu BILD.

Seit Monaten blockiere Grünen-Politiker Steffen die Internet-Fahndung mit großer Unterstützung des Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar. Begründet hatte Steffen seine Bedenken damit, "dass auf der Seite der Polizei in Kommentarfeldern beleidigende oder volksverhetzende Inhalte verbreitet werden könnten". Erst nach einem Anruf der BILD-Zeitung habe es eine "einmalige Ausnahmegenehmigung" gegeben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen