Wiener Börse mit zweiten massiven Verlusttag in Folge

Die Wiener Börse hat am Dienstag bei gutem Volumen erneut tief im Minus beendet. Der ATX fiel 2,79 Prozent auf 1.909,95 Einheiten und rutschte im Verlauf erstmals seit Jänner unter die Marke von 1.900 Punkten.

In Wien absolvierte der ATX damit den 2. massiven Verlusttag in Folge, nachdem er bereits zum Wochenauftakt um beachtliche 3,7 Prozent eingebrochen war. Für erneute Verstimmung an den Finanzmärkten sorgte die gescheiterte Regierungsbildung in dem Euro-Krisen-Land Griechenland.

Starken Verkaufsdruck gab es wieder im Finanzbereich zu beobachten. Die Erste Group-Aktie sackte um 6,76 Prozent auf 14,41 Euro ab. Raiffeisen grenzte das Minus zum Sitzungsende auf 1,01 Prozent bei 23,44 Euro ein. Bereits zum Wochenauftakt verloren beide Titel um mehr als sechs Prozent an Kurswert.

Unter den weiteren heimischen Schwergewichten kamen die OMV-Anteilsscheine mit einem Kursminus in der Höhe von 5,10 Prozent auf 22,33 Euro massiv unter die Räder. Die Titel wurden jedoch ex-Dividende gehandelt.