Reporterin kündigt wegen Putins

Ukraine-Berichterstattung

Reporterin kündigt wegen Putins "Lügen"

Eine Reporterin von Russia Today (RT) hat aus Protest gegen die Ukraine-Berichterstattung des staatlichen russischen Senders gekündigt. "Ich habe heute bei RT gekündigt. Ich habe großen Respekt für viele im Team, aber ich bin für die Wahrheit", schrieb die in London ansässige Journalistin Sara Firth am Freitag auf ihrem Konto @Sara_Firth beim Kurzbotschaftendienst Twitter.

Zuvor hatte sie in einer Serie von Tweets dem Sender "Lügen" vorgeworfen, so dass sich schon mehrere Anhänger fragten, ob ihr Konto gehackt worden sei.

"Sollten Wahrheit ignorieren"
Ausgangspunkt war der Vorwurf eines Bloggers gegenüber einem anderen RT-Reporter, dieser lasse sich vom russischen Präsidenten Wladimir Putin dafür bezahlen, dessen "Lügen" zum Absturz des Malaysia Airlines Flugs im Osten der Ukraine zu verbreiten, bei dem am Donnerstag alle 298 Menschen an Bord ums Leben kamen. Firth schrieb daraufhin: "Wir arbeiten tatsächlich für Wladimir Putin. Wir werden täglich aufgefordert, die Wahrheit völlig zu ignorieren und dann zu verschleiern." Sie würden bezahlt und müssten daher stets gehorchen.

Russia Today stellt sich selbst als Alternative zu der als einseitig bezeichneten prowestlichen Berichterstattung anderer englischsprachiger Medien dar. Insbesondere im Ukraine-Konflikt folgt der Sender aber treu der Lesart des Kreml. Kritiker werfen dem Sender daher vor, ein einseitiges und verzerrtes Bild zu bieten. Im März verkündete die in den USA stationierte RT-Moderatorin Liz Wahl vor laufender Kamera ihre Kündigung, weil sie nicht länger ertragen könne, wie der Sender das Vorgehen Russlands auf der ukrainischen Halbinsel Krim "weißwasche".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen