Phantombild

Phantombild

So hat Jesus Christus wirklich ausgesehen

Jesus Christus wird in der westlichen Welt meist mit langem blonden Haar und ebensolchem Bart dargestellt. Geht es nach dem Forensik-Experten Richard Neave von der Universität Manchester ist das Bild aber völlig falsch. Der Wissenschaftler hat das Abbild von Jesus rekonstruiert und kam zu einer überraschenden Erkenntnis: Jesus soll dunkelhäutig und dunkelhaarig gewesen sein, berichtet der "Mirror". Das soll typisch für die Menschen, die damals in Galiläa, der Region im Norden Israels, gelebt haben, gewesen sein.

Nur 1,5 Meter groß
Für die Rekonstruktion des Gesichts von Jesus Christus haben israelische Forscher Neave Schädel aus Israel zur Verfügung gestellt. So konnte Neave die Gesichtsform des "typischen Juden" aus Galiläa erstellen. Jesus soll kurze dunkle, dichte Locken und einen Bart gehabt haben. Zudem war er wohl nicht größer als 1,5 Meter und dürfte durch seine Arbeit deutlich muskulöser als immer dargestellt gewesen sein.

Jesus Christus ist nicht die erste historische Persönlichkeit, die Neave mit Hilfe der Forensik rekonstruiert hat. Zuvor hat er sich bereits an Philipp II von Mazedonien und König Midas von Phrygien versucht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen