Sonderthema:
Absturz im Iran: Flugschreiber gefunden

Flugzeug-Crash

© Reuters

Absturz im Iran: Flugschreiber gefunden

Ein voll besetztes Passagierflugzeug ist kurz nach dem Start in Teheran abgestürzt und hat 168 Menschen in den Tod gerissen. An Bord waren 153 Passagiere und 15 Crewmitglieder. Unter ihnen sollen auch zehn Mitglieder der iranischen Judo-Jugendnationalmannschaft gewesen sein. 161 der 168 Opfer waren iranische Staatsbürger, die anderen stammten aus Armenien, Georgien und Australien.

Kurz nach Start
Die Maschine vom Typ Tupolew der iranischen Fluggesellschaft Caspian Airlines stürzte in der Kaswin Provinz nordwestlich der Hauptstadt Teheran auf ein Feld. Das Flugzeug war auf dem Weg von Teheran nach Jerewan in Armenien, als es 16 Minuten nach dem Start zu dem Unglück kam. Hinweise auf die Ursache gab es zunächst nicht.

Flugschreiber gefunden
Einen Tag nach dem Flugzeugunglück sind zwei der drei Flugschreiber geborgen worden. Die Behörden erhoffen sich von den Flugschreibern Aufschluss über die noch immer unklare Unglücksursache.

trumm_absturziran
Ein Wrackteil der abgestürzten Maschine (c) Reuters

Opfer verbrannt
Alle Insassen der Maschine seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt, die Identifizierung werde schwierig, sagte der Polizeichef der Provinz, Massud Dschafarnassab. Der iranische Präsident Ahmud Ahmadinedschad drückte in einem Beileidsschreiben den Angehörigen seine Anteilnahme aus. Reporter des Senders IRIB berichteten, Trümmerteile des Fliegers seien im Umkreis von mehreren 100 Metern um die Absturzstelle herum verstreut.

diashow

"Kein Finger übrig geblieben"
Der Unglücksort der abgestürzten Passagiermaschine im Iran gleicht einem Schlachtfeld, der Boden ist mit Wrackteilen, Knochen und zerfetzten Körperteilen übersät. Noch Stunden nach dem tragischen Unglück hängt Rauch über dem Ort Dschanat Abad. "Es ist kein einziges identifizierbares Stück übriggeblieben, nicht einmal ein intakter Finger", sagt Hamdollah, ein etwa 50-jähriger Bauer, der sofort nach dem Absturz zu der Unglücksstelle geeilt ist, um zu helfen.

Tupolew
Bei der Maschine handelte es sich um eine dreistrahlige Tupolew Tu-154. Insgesamt besaß die iranische Airline vier dieser Flugzeugtypen russischer Bauart. Die erste Tupolew hob bereits 1968 vom Boden ab.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen