Kreuzfahrer-Schatz bei Israel entdeckt

Seltener Fund

 

Kreuzfahrer-Schatz bei Israel entdeckt

In der nordisraelischen Hafenstadt Akko haben Archäologen einen seltenen Schatz aus der Zeit der Kreuzfahrer entdeckt. Wie die israelische Antikenbehörde mitteilte, wurde unter eingestürzten Trümmern der Kreuzfahrerstadt ein großes Versteck mit kostbaren Marmorkacheln, Kreuzen, Grabsteinen und seltenen purpurfarbenen Marmorplatten gefunden. Die verantwortliche Archäologin Edna Stern erklärte, der Besitzer dieser Marmorstücke habe seinen "sehr wertvollen Besitz" offenbar wegen bevorstehender Gefahr in einem versiegelten Keller versteckt.

Handelszentrum
Akko war in der Kreuzfahrerzeit ein wichtiges internationales Handelszentrum. Die führende Schicht des lateinischen Königreichs habe aus dem Ausland Marmor in bester Qualität importiert, so Stern. Unter den gefundenen Steinen befinden sich ein großes Kreuz und zerbrochene Grabsteine mit lateinischer Inschrift. Auf einem der Steine könne man den Namen "Martinus" entziffern.

Nach Einschätzung Sterns konnte der Besitzer des Marmors seinen Schatz offenbar nicht mehr veräußern. Daher sei er 1291 unter den Trümmern seines Hauses begraben worden, als die Kreuzfahrer endgültig aus dem Heiligen Land vertrieben wurden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen