Siamesischer Zwilling in Bangladesch gestorben

Marathon-Operation

© Reuters

Siamesischer Zwilling in Bangladesch gestorben

Ein siamesisches Zwillingsmädchen aus Bangladesch hat die Marathon-Operation nicht überlebt, in der es von seiner Schwester getrennt wurde. Die vier Monate alte Barsha ist nach dem siebenstündigen Eingriff gestorben, teilte das Bangabandhu-Krankenhaus in Dhaka am Donnerstag mit. Der behandelnde Arzt Shafiqul Haq zeigte sich jedoch optimistisch, dass wenigstens ihre Schwester Banya überleben werde.

"In solchen Fällen ist einer der Zwillinge immer stärker als der andere." Die Kinder waren an Bauch und Brust zusammengewachsen. Ihre Mutter, eine Krankenschwester, hatte sie nach Dhaka gebracht. An der Operation waren mehr als 50 Ärzte, Krankenschwestern und Techniker beteiligt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen