Umweltfreundliche Bestattungen in Australien

Neues Angebot

© APA

Umweltfreundliche Bestattungen in Australien

Ein Bestattungsinstitut in Australien bietet "emissionsneutrale" Beerdigungen an. Direktor Bryan Elliot bietet an, Bäume zu pflanzen, um den Schadstoffausstoß bei der Einäscherung zu kompensieren, berichtete die Zeitung "Adelaide Advertiser" am Dienstag. In Melbourne will man hingegen tiefgekühlte Verstorbene in abbaubaren Plastiksäcken senkrecht ewig ruhen lassen.

Nach Angaben Elliots sind Einäscherungen umweltfreundlicher als Erdbestattungen. Zwar entstünden durch die Verbrennung 160 Kilogramm klimaschädliches Kohlendioxid, 120 mehr als bei einer Erdbestattung. Wenn man aber Grabpflege und das Mähen riesiger Grasflächen auf den Friedhöfen einrechne, belasteten Bestattungen die Umwelt langfristig zehn Prozent mehr.

Noch umweltfreundlicher will es ein Bestattungshaus in Melbourne demnächst machen. Palacom bietet Beerdigungen in abbaubaren Plastiksäcken an. Die Verstorbenen sollen erst tiefgekühlt und dann in Massenabfertigung zu Grabe getragen werden, sagte Firmenchef George Lines. Er hat ein fünf Hektar großes Areal für 30.000 Leichen gekauft. Die Verstorbenen sollen senkrecht beerdigt werden. Sobald das Areal voll sei, könne es wieder als Feld bestellt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen