Karzai sagt für Sicherheitskonferenz zu

Kommt nach München

© EPA

Karzai sagt für Sicherheitskonferenz zu

Der afghanische Präsident Hamid Karzai hat seine Teilnahme an der internationalen Sicherheitskonferenz Anfang Februar in München zugesagt. Auch UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon und der neue Chef der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO bzw. IAEA), Yukiyo Amano, hätten ihr Kommen bestätigt, sagte Organisator Wolfgang Ischinger gegenüber dem "Handelsblatt" (Montag-Ausgabe).

John Kerry kommt
Außerdem will der chinesische Außenminister anreisen. Beim Besuch des deutschen Außenministers Guido Westerwelle in Peking hatte sein chinesischer Amtskollege Yang Jiechi am Freitag angekündigt, als erster Außenminister Chinas an der Sicherheitskonferenz teilzunehmen. Zugesagt haben dem Bericht zufolge auch der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im US-Senat, John Kerry, und der frühere Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Senator John McCain.

Die Münchner Konferenz von 6. bis 8. Februar gilt als international wichtigste dieser Art. Ischinger hatte in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa) vor zwei Wochen bereits angekündigt, die Weltmächte zu konkreten Schritten für nukleare Abrüstung zu animieren. Unter dem Motto "No more excuses - Keine Ausreden mehr!" werden hochrangige Delegationen von den USA bis Russland auch über die Energiesicherheit und die europäische Sicherheitsarchitektur debattieren. Schwerpunkte legt der langjährige Botschafter Ischinger auch auf China und die internationale Wirtschaft.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen