US-Radar in Europa gesundheitsschädlich

Experten warnen

US-Radar in Europa gesundheitsschädlich

Das amerikanische Radar, das als Bestandteil des US-Raketenabwehrsystems in Zentraleuropa in der militärischen Sperrzone Brdy südwestlich von Prag stationiert werden soll, kann nach Auffassung einer Gruppe tschechischer Experten für Menschen doch gefährlich sein.

Die Fachleute schrieben in einer Studie, dass die Strahlung des Radars von einem fliegenden Flugzeug oder der Inversionsschicht reflektieren und die Menschen auf dem Erdboden gefährden könne.

50-km-Schutzzone
In der Studie heißt es, dass die flugfreie Zone über dem Radar von den geplanten 4,5 bis 13,5 Kilometer auf 50 Kilometer erweitert werden sollte. Dies würde aber auch den Prager internationalen Flughafen Ruzyne (am westlichen Rand der Hauptstadt, Anm.) einbeziehen. "Wenn man den Schutz der Gesundheit der Menschen auf dem Erdboden sowie in den Flugzeugen sichern will, sollten die Grenzen der flugfreien Zone auf mindestens 50 Kilometer festgelegt werden", steht im Dokument. Und bei einer Erhöhung der Leistung des Radars könnte die gefährliche Zone bis 80 Kilometer vom Radar greifen.

Auch Österreich gefährdet
Außerdem könnte auch das Entstehen des sogenannten "atmosphärischen wellen-leitenden Kanals" eine Gefahr bergen. Bei dieser Erscheinung, zu der es auf tschechischem Territorium laut den Experten kommt, könnte es dann in der Entfernung von Dutzenden bis Hunderten Kilometern Orte geben, die einer starken Strahlung ausgesetzt wären, welche die Gesundheit von Menschen gefährden würde - so auch in Österreich.

Prag widerspricht
Das Prager Verteidigungsministerium bestreitet jedoch die Schlussfolgerungen der Studie. Der Ressortsprecher Andrej Cirtek sagte gegenüber der Tageszeitung "Pravo", die flugfreie Zone, so wie sie geplant werde, sei ausreichend. In einer anderen, von der Regierung früher bestellten Studie heißt es darüber hinaus, die Strahlung des Radars könne nur für Flugballons oder andere Fluggeräte ohne Motor, die nicht mit einer Metallwand gedeckt seien, gefährlich sein.

Tschechen dagegen
Das Radar ist in Tschechien äußerst umstritten. Laut der jüngsten Umfrage des Prager Meinungsforschungsinstituts CVVM sind zwei Drittel der Tschechen gegen die Stationierung der Anlage, während diese nur von rund einem Viertel befürwortet wird. Im Abgeordnetenhaus hingegen, wo entsprechende tschechisch-amerikanische Verträge ratifiziert werden müssen, ist das Kräfteverhältnis zwischen den Gegnern und Befürwortern fast ausgeglichen. Die Abstimmung wird nicht vor dem Herbst stattfinden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen