Agrana 2011/12 mit Umsatz- und Gewinnsprung, Dividende steigt kräftig

Der in Wien börsenotierte Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/12 (per Ende Februar) den Nettogewinn dank einer guten Marktlage und Einsparungen kräftig gesteigert. Das Konzernperiodenergebnis erhöhte sich im Vergleich zum Jahr davor um 78,8 Prozent auf 155,7 Mio. Euro, teilte das Unternehmen mit.

Vor allem die Unternehmensbereiche Zucker und Stärke hätten zur deutlichen Ergebnisverbesserung beigetragen. "Wir konnten die volatilen Marktentwicklungen gut vorhersehen und entsprechend rasch reagieren", sagte Agrana-Chef Johann Marihart. Das operative Ergebnis (Ebit) schnellte um 80,7 Prozent auf 232,4 Mio. Euro. Davon kamen 112,3 Mio. Euro aus dem Segment Zucker, 81,9 Mio. Euro aus dem Stärkebereich und 38,2 Mio. aus dem Fruchtsegment. Die operative Marge stieg von 5,9 auf 9 Prozent. Die Dividende soll für 2011/12 auf 3,6 (2,4) Euro je Aktie kräftig erhöht werden. Der Umsatz erhöhte sich um 19 Prozent auf 2,57 Mrd. Euro.