Air Berlin steigert Auslastung im März - Weniger Passagiere

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin, zu der in Österreich die von Niki Lauda gegründete Airline Niki (flyniki) gehört, hat im März mit der Verringerung der angebotenen Sitzplätze ihre Auslastung gesteigert. Im Rahmen des laufenden Umbauprogramms habe das Unternehmen die Kapazität um 6,7 Prozent reduziert, teilte Air Berlin am Donnerstag mit. Die Anzahl der Fluggäste ging um 1,1 Prozent zurück, der Abwärtstrend verlangsamte sich damit gegenüber den Vormonaten. Die Auslastung stieg dementsprechend um 4,4 Prozentpunkte auf 78,1 Prozent.

Damit war der März der besten Monat des Quartals: In den ersten drei Monaten steigerte Air Berlin die Auslastung auf 76,3 Prozent. Während die Kapazität um 10 Prozent gesenkt wurde, beförderte das Unternehmen in den ersten drei Monaten 5,3 Prozent weniger Fluggäste.