Andritz erhielt Auftrag von Mondi

Der börsenotierte Grazer Technologiekonzern Andritz hat einen Auftrag vom Papierhersteller Mondi an Land gezogen. Geliefert würden ein Hochleistungsrückgewinnungskessel sowie weitere Umwelttechnologien für die Zellstoff- und Papierfabriken in der Slowakei, der Tschechischen Republik und Schweden, teilte das Unternehmen heute, Dienstag, mit.

Über den Auftragswert sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es auf APA-Anfrage. Branchenkenner schätzen das Gesamtvolumen auf rund 100 Mio. Euro. 2012 erzielte Andritz einen Umsatz von 5,2 Mrd. Euro.

Konkret verkaufte Andritz Pulp & Paper einen hochleistungsfähigen Rückgewinnungskessel, in dem ein bei der Zellstoffproduktion anfallendes energiereiches Biomassenebenprodukt verbrannt wird, um Strom zu gewinnen. Der Kessel soll Ende 2014 in Betrieb genommen werden.

Mondi will sein Werk in der Slowakei energieautark machen und gleichzeitig die Zellstoffproduktion erhöhen.

Nach Schweden liefert Andritz einen Drehrohrofen, nach Tschechien Schlüsselkomponenten.