ATX geht etwas schwächer ins Wochenende

Die Wiener Börse hat am Freitag etwas schwächer geschlossen. Der ATX fiel um 0,18 Prozent auf 2.298,58 Einheiten. Zum Wochenausklang richtete sich der Blick der Anleger an einem impulsarmen Handelstag nach Jackson Hole, wo Fed-Chefin Janet Yellen im Rahmen eines Notenbanker-Treffens eine Rede hielt.

Diese enthielt jedoch, wie von den meisten Beobachtern erwartet, keine wesentlichen Neuigkeiten zur Zinswende in den USA. An der Wiener Börse wurden weiter die Zahlenvorlagen vom Vortag verarbeitet. Insbesondere die Raiffeisen Bank International (RBI) stand dabei im Fokus: Nachdem deren Anteilsscheine am Vortag gestützt von einem überraschend hohen Halbjahresgewinn noch über elf Prozent zugelegt hatten, verloren sie am Berichtstag 3,59 Prozent auf 20,01 Euro und rutschten damit ans untere Indexende des prime market. Die Anteilsscheine des Branchenkollegen Erste Group legten hingegen 1,22 Prozent zu.

Ebenso schwach nach deren vortägiger Zahlenveröffentlichung zeigten sich Lenzing, die sich um 0,55 Prozent auf 45,99 Euro ermäßigten. Der oberösterreichische Faserhersteller hatte einen um zwei Drittel gesunkenen Halbjahresgewinn mitgeteilt, vor allem fallende Preise hatten das Ergebnis belastet. Nun soll das im Vorjahr beschlossene Sparpaket verschärft werden, hieß es.