ATX nachmittags etwas schwächer

Die Wiener Börse hat sich heute, Montag, am Nachmittag bei gutem Volumen mit etwas schwächerer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.508,76 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 0,12 Prozent.

Unter den Einzelwerten legten Immofinanz mit plus 1,28 Prozent auf 3,17 Euro am stärksten zu. Ebenfalls fester zeigten sich die Aktien der Telekom Austria, die 1,10 Prozent auf 6,32 Euro dazugewannen und damit der europaweit freundlichen Tendenz der Telekomwerte folgten. Diesbezüglich verwiesen Händler auf die erfolgreiche Übernahme von Kabel Deutschland durch Vodafone. Der britische Konzern hält nun fast 77 Prozent am größten deutschen Kabelnetzbetreiber.

In die Verlustzone rutschten die Bankwerte: Raiffeisen verbilligten sich um 0,88 Prozent, Erste Group schwächten sich um 0,82 Prozent ab, beide Papiere notierten bei jeweils 24,10 Euro. Die Analysten der Citigroup hatten zuvor ihr Kursziel für die Erste-Aktie von 22,88 auf 25,10 Euro erhöht und ihre Empfehlung "Neutral" bestätigt.