Betriebsversammlungen bei Porsche

Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück wird die Beschäftigten des Sportwagenbauers an diesem Mittwoch (15. Juli) auf Betriebsversammlungen über den Stand der Gespräche mit VW und Katar informieren. Hück werde zuerst im Forschungs- und Entwicklungszentrum in Weissach sein, sagte ein Sprecher auf Anfrage in Stuttgart.

Am späten Nachmittag sei dann eine nicht-öffentliche Versammlung am Hauptstandort in Stuttgart-Zuffenhausen geplant. Möglich sei, dass auch der Vorstand mit Porsche-Chef Wendelin Wiedeking bei den Versammlungen auftreten wird.

Der Sprecher betonte jedoch, dass die Betriebsversammlungen nicht wegen der aktuellen Verhandlungen einberufen worden seien, sondern die Termine bereits seit über einem Jahr feststanden. Die Eigentümerfamilien Porsche und Piech verhandeln derzeit über die Zukunft des hoch verschuldeten Stuttgarter Sportwagenbauers. Porsche hatte sich bei der geplanten Übernahme von VW verhoben und sucht neue Geldquellen.

Das Emirat Katar soll insgesamt rund 7 Mrd. Euro für den Kauf von Stammaktien und VW-Optionen der hoch verschuldeten Porsche Holding SE bieten. Der Wolfsburger Autobauer will dagegen 49,9 Prozent der Porsche AG, in der das Autogeschäft gebündelt ist, kaufen. Porsche soll dann als zehnte Marke in den VW-Konzern integriert werden. Diese Variante wird von Porsche bisher abgelehnt.