Knorr-Bremse mit Umsatzeinbruch im Halbjahr

Der deutsche Bremsenspezialist Knorr-Bremse hat im ersten Halbjahr wegen des weltweiten Einbruchs auf den Lastwagenmärkten einen kräftigen Umsatzeinbruch verbucht. Die Erlöse seien von 1,79 Mrd. Euro auf 1,32 Mrd. Euro gesunken, berichtete das Unternehmen in München.

Auch das Ergebnis sei stark rückläufig gewesen, liege aber noch im positiven Bereich. Die genaue Höhe nannte das Familienunternehmen nicht. Wegen der Probleme im Nutzfahrzeug-Geschäft, das einen Großteil zum Umsatz beiträgt, hatte Knorr-Bremse bereits im Frühjahr den Abbau von rund 500 Arbeitsplätzen angekündigt. Bei dieser Größenordnung solle es auch nach derzeitiger Planung bleiben, sagte ein Sprecher in München. Weltweit beschäftigte das Unternehmen Ende vergangenen Jahres rund 15.000 Menschen.