Paris plant Fracht-Hochgeschwindigkeitszüge

Frankreich will mit Hochgeschwindigkeits-Frachtzügen mehr Güterverkehr auf die Schiene bringen. Fünf bis sieben Mrd. Euro sollen dafür investiert werden, berichtete die Pariser Zeitung "Le Figaro". Der Plan werde vom Chef der Staatsbahn SNCF, Guillaume Pepy, mit der Regierung abgesprochen.

Die SNCF schrieb auch wegen schlechter Geschäfte im Frachtverkehr im ersten Halbjahr 2009 eine halbe Milliarde Euro Verlust. Der Güterverkehr trug nur sechs Prozent zum Umsatz, aber 418 Mio. zum Verlust von 496 Mio. Euro bei. Seit 2003 hat der Staat die SNCF mit 3,5 Mrd. Euro unterstützt, ohne dass der Güterbereich saniert wurde.

Nun sollen völlig neue Schnellstrecken nur für den Frachtbereich gebaut werden. Lastwagen sollen auf Zügen transportiert werden wie bereits auf der Strecke Luxemburg-Perpignan. Außerdem sollen die Häfen umgebaut werden, um wie in Rotterdam einen direkten Güterumschlag vom Schiff auf die Bahn zu ermöglichen.