Spritpreise in Bewegung

Spritpreise: Diskonter heizen Wettbewerb an

Artikel teilen

Die Diskonttankstellen bringen Leben in den Spritpreiswettbewerb. In Salzburg, einem der früher teuren Bundesländer, heizt seit einigen Wochen der ehemalige Formel-3000-Rennfahrer Markus Friesacher den Markt an. Die Folge ist, dass es in Salzburg einen Liter Diesel derzeit schon um 0,837 Euro und einen Liter Super um 0,903 Euro gibt, hieß es in einer Aussendung des Autofahrerclubs ÖAMTC.

Eine ähnliche Wirkung erzielte laut ÖAMTC eine Automatentankstelle am Millstättersee in Kärnten. Hier gibt es einen Liter Diesel um aktuell 0,707 Euro und einen Liter Super um 0,782 Euro. Verlierer seien die Konsumenten in Wien. Die Tiefstpreise Diesel liegen bei 0,949 Euro und jene für Super bei 1,046 Euro.

Wenn Reisende wissen, wo sie günstig tanken, können sie sich viel Geld sparen, sagte ÖAMTC-Expertin Elisabeth Brandau. So könne ein Autofahrer in Salzburg bei einer Tankfüllung Diesel rund 14 Euro sparen, wenn statt der teuersten die billigste Tankstelle angefahren wird. Bei einem Tank voll Super-Benzin seien 17 Euro Ersparnis möglich. Aufgrund der neuen Spritpreisverordnung, wonach die Preise nur mehr einmal täglich gesenkt werden dürfen, rät Brandau, "wenn möglich, erst abends zu tanken".

OE24 Logo