Barroso fordert bessere Kapitalausstattung der Banken

Die Bankenaufsicht sollte laut EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso angesichts der Euro-Schuldenkrise vorübergehend eine deutlich höhere Eigenkapitalausstattung von den Geldhäusern verlangen. Die Lage der Banken müsse von den Aufsehern neu bewertet werden, erklärte Barroso am Mittwoch. Auf Basis dessen müssten sich die EU-Staaten dabei abstimmen, die Banken zu stärken.

Der Kommissionspräsident stellte sich bei der anstehenden Rekapitalisierung außerdem hinter die Linie der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy. Danach sollen die Banken zunächst versuchen, Kapital von privaten Investoren am Markt einzusammeln. Sollte dies nicht möglich sein, sollen zunächst die nationalen Regierungen mit Beihilfen einspringen. Nur wenn sie dazu nicht in der Lage wären, würde auch der Euro-Rettungsfonds EFSF angezapft, forderte Barroso. Eine staatlich gestützte Bank dürfe weder Dividenden auszahlen noch Boni an das Management.