BAT steigerte Gewinn im Halbjahr dank höherer Zigarettenpreise

Der Tabakkonzern British American Tobacco (BAT) hat im ersten Halbjahr weniger Zigaretten verkauft und dank höher Preise den Gewinn ausgebaut. Der Marktanteil sei gestiegen, teilte der Hersteller von Marken wie Lucky Strike und Dunhill am Mittwoch in London mit.

Der um Sondereffekte bereinigte Ertrag legte im ersten Halbjahr um 12 Prozent auf 2,76 Mrd. britische Pfund (3,1 Mrd. Euro) zu. Der Umsatz stieg um zwei Prozent auf 7,44 Mrd. Pfund. Während das Absatzvolumen insgesamt leicht zurückging, konnte BAT bei einigen Marken deutliche Zuwächse verzeichnen.

Zu der Gewinnsteigerung hätten alle Regionen in Europa, Asien und dem Pazifik sowie Amerika beigetragen. In Deutschland seien zwar weniger Zigaretten verkauft worden. Durch höhere Preise und wachsenden Marktanteil sei der Gewinn aber dennoch gestiegen. Die Marken Pall Mall und Lucky Strike seien dabei besonders erfolgreich gewesen.