Gewinn von H&M im ersten Halbjahr deutlich geschrumpft

Die Gewinne der schwedischen Textilkette Hennes & Mauritz (H&M) sind im ersten Halbjahr um 23,2 Prozent auf 6,9 Mrd. Kronen (754 Mio. Euro) geschrumpft. Wie das Unternehmen am Mittwoch weiter mitteilte, sank der Nettoertrag im zweiten Quartal (Ende Mai) um 18,4 Prozent auf 4,3 Mrd. Kronen.

Konzernchef Karl-Johan Person verwies in Stockholm für die letzten drei Monate auf "starke negative Effekt" von außen wie hohe Baumwollpreise, regional bedingte Kostensteigerungen und die starke Entwicklung der Schweden-Krone. Trotzdem sei die Ertragsquote stark geblieben. Der Umsatz von H&M stieg im ersten Halbjahr leicht von 51,88 auf 52,1 Mrd. Kronen und im zweiten Quartal von 27 auf 27,6 Mrd. Kronen.

Mehr dazu