Bier wird ab 1. Dezember teurer

Um durchschnittlich 2,5 Prozent

Bier wird ab 1. Dezember teurer

Die aktuelle Inflation, die Strompreise und die wachsenden Personalkosten würden Mehrkosten verursachen.

Linz/Wien. Die Brau Union Österreich erhöht die Bierpreise ab 1. Dezember um durchschnittlich 2,5 Prozent. Das teilte das Unternehmen am Dienstagnachmittag mit. Die aktuelle Inflation, die Strompreise und die wachsenden Personalkosten würden Mehrkosten verursachen, die man mit Effizienzsteigerungen nur teilweise auffangen könne, begründete das Unternehmen den Schritt.

Kostete eine Wieselburger 0,5 l Flasche im Supermarkt etwa 1,04 Euro, würde sie um zirka drei Cent teurer werden und 1,066 Euro kosten. Dasselbe gilt bei einer Puntigamer 0,5 l Flasche vom Markt um 1,05 Euro – diese würde künftig auf 1,076 Euro kommen. (Abgesehen von Angeboten) 

Wenn sie in einer Gastwirtschaft ein Stiegl Goldbräu um 3,90 Euro bekommen haben, kostet ein halbes Liter Bier im Glas dann 3,99 Euro – Vorausgesetzt der Preis wirkt sich auf den Verkaufspreis im jeweiligen Lokal aus.

Der Generaldirektor der Brau Union, Magne Setnes, erklärt diesen Schritt mit einem Plädoyer für "beste österreichische Qaulität zu fairen Preisen". Auch in Zukunft sollen alle die heimische Vielfalt der Biere nachhaltig gefördert werden, so Setnes.